Von Siemens next47 ausgezeichnet pi4 Roboter übernimmt THT-Bestückung

Das Team von pi4_robotics freut sich über 20.000 Euro Preisgeld für die eigens für die Siemens next47 Robotics Challenge entwickelte Automatisierungslösung. (Bild: pi4_robotics)

Mit dieser Fähigkeit versetzt der „pi4 Roboter place_THT“ Experten in Staunen und gewann den Preis für die beste Automatisierungslösung im Rahmen der next47 Robotics Challenge in der Erlanger Elektronikfertigung von Siemens.

Der pi4 Roboter ersetzte erfolgreich eine bislang nur manuell mögliche Bestückung von THT-Komponenten. pi4_robotics zog damit vorbei an Mitbewerbern aus den USA, China, Frankreich und Deutschland und erhielt den ersten Preis für den eigens für die Challenge weiterentwickelten pi4_place_THT. Nach nur wenigen Wochen Entwicklungszeit gelang es dem Unternehmen, eine gangbare Lösung in der Automatisierung zum Einsatz im Siemens-Werk in Erlangen zu präsentieren. »Wir verfügten bereits über die Technologien. Um die Aufgabe zu lösen, mussten wir sie anpassen und weiterentwickeln«, erklärt Matthias Krinke, Roboterpionier und Geschäftsführer der pi4_robotics.

next47 wurde 2016 von Siemens gegründet und will in den kommenden fünf Jahren weltweit rund eine Milliarde Euro in zukunftsweisende Technologien investieren. Für Start-ups bietet sich hier die Möglichkeit, durch Entwicklung überzeugender Lösungen für Use Cases, Siemens als Kunden zu gewinnen. Ziel ist es, eine Kernaufgabe in einem Siemens-Werk zu lösen.

Im Rahmen der „next47 Robotics Challenge“ war next47 unter anderem für das Siemens-Werk Erlangen auf der Suche nach einer praktikablen Lösung in der Fertigung. Dort werden neben anderen Modulen auch SINAMICS-Umrichter gebaut. Die hierfür notwendige Hauptplatine wird mit elektronischen Komponenten wie Kondensatoren bestückt. Aufgrund der unterschiedlichen Größe und Beschaffenheit der Bauteile war dies bislang nur von Hand zu bewerkstelligen. Mit dem pi4_place_THT ist nun eine automatisierte Bearbeitung der Hauptplatine möglich. Die Maschine kann bedrahtete Bauteile vereinzeln, kontrollieren und exakt positioniert auf die Leiterplatten setzen. Eine höhere Qualität und verkürzte Taktzeiten sind die Folge.

Vom pi4_place_THT können auch weitere Unternehmen profitieren: »Die neue Technologie ist marktreif und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Der pi4_place_THT schafft optimale Produktionsbedingungen und kann so zur Sicherung europäischer Standorte beitragen, er ist aber auch für den asiatischen Markt von Interesse«, so Krinke, der aktuell mit Siemens im engeren Gespräch ist.

pi4_robotics ist der einzige Roboterhersteller in Deutschland, der noch zu 100% in deutschem Besitz ist. Darauf ist Krinke besonders stolz. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit rund 50 Mitarbeiter und fünf Roboter.