Leiterplatten-Design trifft Bauteileeinkauf Online-Distributoren suchen Schulterschluss mit EDA-Herstellern

Die großen Online- bzw. Katalogdistributoren haben ein neues Geschäftsmodell entdeckt: Sie gehen auf Tuchfühlung mit etablierten EDA- bzw. CAD-Herstellern. Zur electronica gaben Digi-Key, Farnell und Mouser jeweils exklusive Partnerschaften in diesem Segment bekannt.

Digi-Key arbeitet mit Mentor Graphics zusammen, Mouser mit National Instruments, und Farnell paktiert mit Altium. Zusammenarbeit heißt: Die EDA-Hersteller stellen ein abgespecktes Tool zur Verfügung, das dann jeweils exklusiv über den Online-Distributor vertrieben wird. Der Mehrwert für den Distributor: Er kann seine Teileliste an die Bibliothek der Software ankoppeln bzw. in die Bibliothek integrieren. Vieles spricht also dafür, dass der Leiterplattenentwurf und der Auswahlprozess der passenden Komponenten über das Einkaufsportal eines Online-Distributors künftig noch enger zusammenrücken. Die EDA-Software könnte also zum Verkaufsvehikel für Online-Distributoren und zum Türöffner für den Komponenteneinkauf des Entwicklers werden: Nachdem er die Leiterplatte entworfen hat, kann er mit einem Klick auch gleich seine Komponenten bestellen.  

Farnell hat sich die exklusiven Vertriebsrechte des »Circuit Studio« gesichert, ein EDA-Werkzeug für mittlere Ansprüche, das Altium und element14 zur electronica vorgestellt haben. Damit bietet Altium eine Alternative zum etablierten High-End-Tool »Designer«, das zwar in seiner Klasse zu den Spitzenwerkzeugen zählt, aber auch im Preis High-End anzusiedeln ist. Für kleinere Ingenieur-Büros oder KMUs sind solche Werkzeuge oft unerschwinglich bzw. unrentabel. Kostenlos gibt es aber auch das Circuit Studio nicht: Es soll wohl um die 2500 Euro kosten, dafür sind aber die gängigen EDA-Standard-Features enthalten. Abstriche muss der User beim Auto-Routing machen. Die Partnerschaft bezeichnet Farnell als Eckpunkt seines neuen element14 Design Centers, das kürzlich die Design-Plattform »the Knode« abgelöst hat. Und was passiert mit Farnells hauseigner Leiterplatten-CAD »Software Eagle«? Darüber wird in Fachforen bereits heiß diskutiert. Von Farnell selbst gibt es dazu noch keine offizielle Erklärung.   

Deutlich günstiger sind die EDA/CAD-Tools von Digi-Key und Mentor Graphics, die je nach Version ab 200 US-Dollar zu haben sind. Die gemeinsam entwickelten Werkzeuge »Designer Schematic« und »Designer Layout« sind exklusiv bei Digi-Key erhältlich. In den ersten 90 Tagen – Startdatum war der 4. November – sind Designer Schematic und Designer Layout mit einem 30-Prozent-Rabatt verfügbar, beginnend bei 199 US-Dollar bzw. 449 US-Dollar. Die Produktlizenzen werden als Jahresabonnement ausschließlich bei Digi-Key verkauft. Zudem steht die Software für eine begrenzte Zeit als 15-Tage-Evaluierungsversion kostenlos zur Verfügung.  Designer Schematic und Designer Layout beinhalten einen freien Zugang zu PartQuest von Mentor Graphics. Dabei handelt es sich um eine Teile-Datenbank, die die Digi-Key-Teilenummern automatisch übernimmt. Zielgruppe für die abgespeckten Tools sind vor allem kleinere Ingenieurbüros, die sich keine teuren EDA-Tools leisten können: »Die neuen Entwicklungswerkzeuge sind perfekt für den professionellen Ingenieur, der eine zuverlässige, skalierbare Plattform braucht«, erklärt Randall Restle, Direktor für Applications Engineering von Digi-Key. Die Tools seien kein Schuss ins Blaue, wie die Partner betonen, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Validierung mit Beta-Testern.