Software-Obsolescence-Management Microsoft kündigt Windows XP ab - wer hilft bei der Umstellung?

Am 8.4.2014 ist Microsoft-XP Geschichte.
Am 8.4.2014 ist Microsoft-XP Geschichte.

Am 8. April stellt Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP ein. Wer Support bei der Umstellung - zum Beispiel auf Windows Embedded - benötigt, kann sich an Obsolescence-Management-Dienstleister wie Lacon wenden.

Abkündigungen stellt die Anwender nicht nur im Hardware-Bereich vor Herausforderungen, auch die Software-Obsolescence sorgt immer wieder für unliebsabe Überraschungen.

So hat die Abkündigung von Windows XP unter anderem zur Folge, dass XP-Nutzer keine technische Unterstützung von Microsoft mehr für ihr Betriebssystem erhalten und ihr Computer möglicherweise anfälliger für neue Schadprogramme wird.  Unternehmen, die auf ihren Computern die XP-Version nutzen, sind mit den gleichen Sicherheitsrisiken konfrontiert wie Privatnutzer. Schädlinge könnten dann möglicherweise die Sicherheitslücken bei Windows XP nutzen, um auf diese Weise in das Unternehmensnetzwerk einzudringen und von dort aus weiteren Schaden anzurichten. Alles in allem steigt das Risiko von Systemfehlern und Ausfällen der IT-Systeme, was in Unternehmen hohe Kosten verursachen kann.

Weder bei professionellen Anwendern noch bei Systemverantwortlichen darf es keinen Zweifel geben: Ein Betriebssystem muss immer auf dem neusten Stand sein. Laut den Richtlinien von Microsoft beinhalten die Microsoft-Unternehmens- und Entwicklerprodukte, darunter Windows und Office, eine Supportlaufzeit von mindestens 10 Jahren (5 Jahre Mainstreamsupport und 5 Jahre Extended Support). Die Supportdauer kann dabei je nach gerade veröffentlichtem Service Pack auch länger ausfallen. Windows XP ist nun sogar fast 13 Jahre alt und in vielerlei Hinsicht nicht mehr zeitgemäß. Wenn nach diesem Zeitpunkt weiterhin Windows XP genutzt werden soll, können daraus ernst zu nehmende Gefahren für die jeweiligen Unternehmen resultieren:

• Sicherheits- und Kompatibilitätsrisiken der dazugehörigen Applikation

• Kein Ansprechpartner

• Ausfallzeiten

 

We unterstützt bei der Migration?

Die Lacon Embedded GmbH entwickelt kundenspezifische Industrie-PC’s. Dabei kommen je nach Leistungsanforderung Singleboard- Computer aus eigener Entwicklung oder Produkte unserer Partner Axiomtek und Kontron zum Einsatz. Die Bandbreite reicht von Prozessoren der Klasse 586 bis zu Dual Core. Die Lacon Embedded bietet die optimale Lösung von Embedded-Computing Plattformen, Panel Computern, industriellen Automatisierungs- Lösungen über Industrie PCs, Medical Panel Computern und Netzwerkdienstleistungen an.

Embedded-Betriebssystem-Lösungen bieten eine breite Palette von Microsoft Windows, Embedded Linux und QNX Familien-basierte Produkte und Dienstleistungen. Dabei wird beispielsweise bei Embedded Boards und SoMs teilweise Windows XP Embedded inkl. SP2/SP3 und WES7 (Windows Embedded Standard 7) eingesetzt. Softwareupgrades von einer XPe SP2/SP3 auf eine WES7 Version wären mit der Vorraussetzung der Kompatibilität der dazughörigen Applikation möglich. Lacon Embedded bietet eine breite Palette an Embedded OS Lösungen welche eine Lifecycle Garantie auch für die nächsten Jahre garantieren:

• Windows Embedded Standard 7 32bit/64bit

• Windows Embedded Standard 2009

• Windows Embedded Standard CE

• Windows Embedded Compact

• Windows Embedded POSReady

• Embedded Linux