Lasersysteme für die Elektronikfertigung LPKF mit Hermes Award 2010 ausgezeichnet

LPKF ist stolzer Gewinner des diesjährigen Hermes Awards.

Aus einfachen Kunststoffbauteilen machen Laserstrahlen hochwertige Elektronikkomponenten: Für diese Idee erhielt LPKF Laser & Electronics den Hermes Award 2010.

Entschieden hat eine hochkarätige Jury aus Presse, Politik und Wirtschaft. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Eröffnungsfeier zur Hannover Messe statt. Um aus einfachen Spritzguss-Bauteilen hochwertige Elektronikkomponenten zu machen, setzt LPKF ein besonders Verfahren ein. Der Kunststoff ist mit einem Additiv versehen. Der anschließende Laserprozess aktiviert dieses Additiv und hinterlässt eine mikroraue Oberfläche. Auf den aktivierten Strukturen baut sich in der abschließenden Metallisierung Kupfer, Nickel oder Gold auf. Die Strukturierung dreidimensionaler Bauteile allein ist schon eine anspruchsvolle Aufgabe. LPKF hat ein neuartiges Lasersystem mit der Bezeichnung Fusion3D entwickelt, dass diese Aufgabe mit vier Lasern gleichzeitig übernimmt. Damit entfallen bislang erforderliche Zeiten zum Drehen des Bauteils, die Bearbeitungsgeschwindigkeit steigt bis auf das Fünffache, und das bei gesteigerter Präzision. Das Paket aus Verfahren und Lasersystem war die Grundlage für die Nominierung. Aus gutem Grund, denn neben dem Innovationsgehalt ist auch die wirtschaftliche Bedeutung ein Bewertungskriterium. Mit den seit Sommer 2009 verfügbaren neuen Systemen hat sich die Produktionskapazität im derzeitigen Haupteinsatzgebiet Handy-Antennen von 20 Millionen 2009 auf 100 Millionen für das Jahr 2010 erhöht. Auch in anderen Bereichen wie der Automobilindustrie, Medizin- und Elektrotechnik verzeichnet LPKF steigende Nachfrage.