Perzeptron Lieferzeiten mittels Software einhalten

Die Software "MiG – Materialwirtschaft im Gleichgewicht" von Perzeptron.
Die Software "MiG – Materialwirtschaft im Gleichgewicht" von Perzeptron.

Das Beratungsunternehmens Perzeptron beschäftigt sich mit der Bauteilbeschaffung und dem Bauteilmanagement in der Produktion. Auf der productronica informiert das Unternehmen über die Engpassbetrachtung durch die Software MiG.

»In Gesprächen mit EMS-Unternehmen erleben wir immer wieder, dass die Akzeptanz seitens der Endkunden bei Lieferverspätung aufgrund fehlender Bauteile gegen 0 geht.«, so Markus Renner, geschäftsführender Gesellschafter von Perzeptron. Um dieser Negativentwicklung zu umgehen, hat das hessische Unternehmen die Software MiG (Materialwirtschaft im Gleichgewicht) entwickelt. Sie ermöglicht ein vorausschauendes Produktionsmanagement, das mögliche Engpässe von Fertigungsaufträgen frühzeitig entdeckt. Ziel ist es, Fehlteile zu erkennen und Engpässe zu beseitigen, bevor sie Schaden verursachen. Die Funktion „Engpassbetrachtung“ gibt einen graphischen Überblick über die problematischen Bauteile der gesamten Stücklistenstruktur. Dadurch können MiG-User die Engpässe zielgerichtet bearbeiten und Produktionsplanungen frühzeitig anpassen. Laut Renner konnte die MiG die Fehlteilquote um mehr als 40 % senken. Die Software ist nach Implementierung in der unternehmenseigenen Softwarelandschaft nach drei Tagen einsetzbar.

Perzeptron auf der productronica: Halle A2, Stand 540