Studie des ZVEI Leiterplattenhersteller weiter an der Kapazitätsgrenze

Book-to-Bill-Entwicklung bis März 2011
Book-to-Bill-Entwicklung bis März 2011

Der Markt für Leiterplatten hat nach den jüngsten Zahlen des ZVEI auch im März seinen Aufschwung fortgesetzt: Der März-Umsatz schloss 11,6 Prozent über dem vom Februar und war 15 Prozent höher als im Vorjahres-Monat. Laut dem ZVEI-Fachverband »PCB and Electronic Systems« produzierten viele Hersteller weiterhin an der Kapazitätsgrenze.

Der Auftragseingang lag im Vergleich zum Februar um 18 Prozent höher, gegenüber dem März 2010 allerdings um 13,5 Prozent niedriger. Auch das erste Quartal lag im Auftragseingang um 10 Prozent unter dem Vergleichszeitraum. Trotzdem sei der Auftragseingang des ersten Quartals 2011 in absoluten Zahlen der dritthöchste in den letzten zehn Jahren.

Das Book-to-Bill-Verhältnis erreichte im März einen Wert von 0,95. Dieser liegt zwar unter pari, aber die Nachfrage ist immer noch gut - insbesondere im Segment der Industrie-Elektronik.

Die Mitarbeiterzahl stieg im März wieder etwas an und liegt nun 9 Prozent über der vom März 2010, gleichwohl imer noch 2 Prozent unter der vom März des Vorkrisenjahres 2008.