Umsatzzuwachs und Neuinvestitionen Leiterplattenhersteller B&B auf Erfolgskurs

Die Leiterplattenbranche machte in den letzten 12 Monaten vor allem durch Negativ-Schlagzeilen durch Insolvenzen und Standortschließungen von sich reden. Der sächsische Mittelständler B&B aus Mittweida hingegen schlägt sich auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wacker.

Der asiatische Fertigungsmarkt boomt – sehr zum Leidwesen der europäischen Fertigungsstandorte, die immer öfter von Schließungen bedroht werden. Im sächsischen Mittweida hingegen konnten die Geschäftsführer der B&B Gruppe Angelika Dietze und Dr. Dieter Braun auch für 2012 ein solides Umsatzergebnis vermelden. Dieser Trend ist auch in den ersten Monaten des neuen Jahres zu verzeichnen.

»Ein Aufwärtstrend der bestärkt und das Zeichen gibt, dass wir es richtig machen«, so Dr. Braun. Auf den Lorbeeren ausruhen will sich  B&B nicht, sondern investiert weiter, um das eigene Fertigungsportfolio auszubauen. Ende Juli soll die neue Goldanlage fertig werden, mit der das Unternehmen nun Leiterplattengrößen bis zu 650 mm  bzw. einer Panelgröße von 700 x 700 mm fertigen kann. Ein Plus für die Leiterplattenfertigung ist laut Braun aber auch die Zusatzdienstleistung der Beschichtung mit galvanisch Gold und galvanisch Rhodium Ruthenium. Auch im Bereich der Forschung und Weiterentwicklung ist B&B aktiv. Aktuell arbeitet das Unternehmen an verschiedenen Forschungsprojekten mit Schleifringleiterplatten mit. Dabei werden neue Oberflächen getestet, die die Verschleißeigenschaften der Schleifringleiterplatten weiter verbessern sollen.

Zudem arbeiten die Technologen an verschiedenen Lösungen zur störungsfreien Übertragung von Hochfrequenzen. Auch von der eigenen Repräsentanz in Asien profitiert B&B. Seit 2007 lässt das Unternehmen hier Großaufträge fertigen, koordiniert und überwacht von den eigenen Mitarbeitern. Die Qualität ist Geschäftsführer Braun dabei sehr wichtig: »Jedes Produkt durchläuft eine vorgegebene Qualitätskontrolle vor Ort und nach Anlieferung noch einmal hier in Deutschland. Der Fertigungsprozess ist stets dokumentiert, unser Vertrieb in Deutschland ist über jeden Fertigungsschritt informiert.« Hinzu kommen kontinuierliche Audits der Lieferanten vor Ort durch die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung.

»Mit diesen zwei Produktionssäulen können wir unseren Kunden neben der hochwertigen Fertigung in Deutschland kostengünstige Großaufträge zu sehr guter Qualität aus Asien anbieten«. Neben der HDI Technologie, die B&B schon lange in Asien produzieren lässt, hat B&B neue Partner auditiert für die Herstellung von Flexlam-Leiterplatten. Das war bisher laut Braun nur für Klein- und Musterserien in Deutschland möglich.