ZVEI-Report Leiterplattenbranche mit sattem Umsatzsprung im Januar

Um fast 50 Prozent übertraf der Umsatz der deutschen PCB-Hersteller im Januar 2013 das Dezembervolumen.Der Auftragseingang stieg im Januar 2013 um 13 Prozent gegenüber Dezember 2012, blieb damit jedoch 3,5 Prozent unter dem im gleichen Vorjahresmonat.

Eine substanzielle Trendwende bedeutet das jedoch noch nicht: Der Umsatz der Leiterplattenhersteller ist im Januar traditionell hoch, da die Abnehmer üblicherweise kurz vor dem Jahreswechsel keine Lieferungen mehr annehmen und dies zu Jahresbeginn nachholen. So auch in diesem Fall. Das berichtet der ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. In den Jahren zuvor lag der Januarumsatz üblicherweise um ein Viertel bis ein Drittel über dem im Dezember.

Der Trend geht dabei zu immer kürzeren Dispositionszeiten. Wegen des ungewöhnlich hohen Umsatzes fiel das Book-to-Bill-Ratio auf nunmehr 0,95 nach einer zweimonatigen Periode, in denen das Verhältnis von Aufragseingang und Umsatz deutlich über eins lag. Die Mitarbeiterzahl sank um gut vier Prozent, wobei insbesondere mittelgroße Unternehmen den Personalstand anpassten.