Mit Polyurethan-Vergussmassen LEDs wirksam gegen Umwelteinflüsse schützen

Der Elektro-Chemikalien Spezialist Electrolube hat zwei neue Vergussmassen auf Polyurethan-Basis vorgestellt, die auf Hersteller von LED-Beleuchtungen abzielen. Die Vergussmassen haben sowohl schützende als auch dekorative Funktion.

Die erste trägt die Bezeichnung UR5634 und ist eine zweikomponentige, halbsteife, optisch-klare Polyurethan-Vergussmasse, ideal für den Verguss in LED-Anwendungen. Das RoHS-2-konforme, nur als gering gefährlich eingestufte Isophorondiisocyanat-freie Material ist witterungsbeständig und kann eine gute Beständigkeit gegenüber Säuren und Laugen vorweisen. Beständig ist das Material, wenn es UV-Licht ausgesetzt wird, auch gegen das Vergilben – von besonderem Vorteil für LED-Beleuchtungen und Lichtinstallationen, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Die zweite Neuerung aus dem Hause Electrolube ist die zweikomponentige, halbsteife Polyurethan-Vergussmasse UR5635. Sie ist ähnlich aufgebaut wie die UR5034, aber nicht klar, sondern milchig und streut das Licht. Das sorgt für ein warmes diffuses Licht von LEDs, die mit dieser Masse vergossen werden. Anstatt zusätzlicher Kosten für Kunststoffabdeckungen, die das Licht streuen, können die Hersteller von LED-Beleuchtungssystemen also durch diese Vergussmasse den gleichen Effekt erzielen.
Die UR5635 ist frei von Isophorondiisocyanat und ebenfalls als nur gering gefährliches Vergussmaterial eingestuft. Die Masse hat ein Volumen-Mischungsverhältnis von 1:1 und lässt sich daher einfach verarbeiten. Sie hat eine hohe Beständigkeit gegen Verwitterung, UV-Strahlung, Säuren, Laugen, Wasser, der Bildung von Schimmelpilzen und ist somit unter zahlreichen Umgebungsbedingungen einsetzbar.