Siplace rüstet sein LED Pairing auf LEDs automatisch beidseitig bestücken

LEDs sind mittlerweile in vielen Facetten im Automobil zu finden. Damit für den Betrachter ein homogenes Lichtbild entsteht, müssen die LEDs nach Leuchtklassen sortiert und bei der Bestückung mit den passenden Widerständen kombiniert werden. Erleichtert wird dieses Procedere zum Beispiel durch die LED Pairing Software von Siplace.

Schon mit dem Siplace LED Pairing vereinfachte Siplace alias ASM Assembly Systems den komplexen LED-Bestückprozess, indem verschiedene Leuchtklassen und Widerstände automatisiert kombiniert werden. Dieses Prinzip hat ASM jetzt weiter optimiert.

Mit der aktualisierten LED-Pairing Software können LEDs und ihre zugehörigen Widerständen jetzt auch auf beiden Seiten der Leiterplatte passend zugeordnet und platziert werden. »Unsere neuen Funktionen für das LED Pairing machen den sehr komplexen LED-Bestückungsvorgang erheblich einfacher. Vor allem Elektronikfertiger aus dem Automotive-Bereich, für die die LED-Bestückung inzwischen zum Alltag gehört, können von der Automatisierung der beidseitigen Bestückung profitieren«, erklärte Siplace Produktmanager Stefan Zühlke. Beim Leiterplattenlayout ist es oft aufgrund von begrenztem Platz oder produkttechnischen Gesichtspunkten notwendig, LEDs und Widerstände jeweils auf einer Seite der Leiterplatte zu platzieren.

Für die doppelseitige Bestückung der Leiterplatten werden diese mit Barcodes versehen. Anhand dieser Barcodes erkennt das LED Pairing auch über zwei Linien-Durchläufe hinweg, welcher Widerstand zu welcher LED zugeordnet werden muss. Über den Barcode identifiziert die Bestückungsmaschinen die Leiterplatte beim ersten Einfahren in die Linie. Die LEDs werden auf der Oberseite der Leiterplatte bestückt. Dabei merkt sich die Software, welche Leuchtklasse in diesem ersten Durchlauf verwendet wurde und speichert die Informationen mit dem Barcode. Fährt die Leiterplatte zur Bestückung der Unterseite dann erneut in die erste Maschine der Linie ein, liest die Maschinen den Leiterplatten-Barcode erneut aus: ist er bereits bekannt, werden die zuvor gesammelten Informationen geladen und die passenden Widerstände für die bereits bestückten LEDs werden mit Hilfe der Pairing-Software automatisch zugeordnet. Sollten benötigte Widerstände nicht gerüstet sein, fährt die Leiterplatte erst gar nicht in die Linie ein. Ist der Barcode der Leiterplatte bei diesem zweiten Durchlauf nicht bekannt, startet der Bestückvorgang ebenfalls nicht.
 
Zusätzlich unterstützt Siplace sein LED Pairing durch das Siplace Setup Center. Denn das Programm prüft schon vor dem Beginn des Bestückprozesses, ob für den geplanten Bestückprozess die korrekten LEDs, Widerstände und Bestückprogramme an der Linie gerüstet und geladen sind. Zusätzlich verhindert Setup Center beim Leerlaufen einer LED-Rolle, dass eine andere Leuchtklasse angespleißt wird. Es kann also nicht zur unerwünschten Mischung von unterschiedlich hellen LEDs auf der Leiterplatte kommen.  Dank einer neuen Funktion der LED Pairing Software wird der Bediener ab sofort im Vorfeld gewarnt, wenn die Rolle leer läuft. Nur wenn sichergestellt ist, dass das gerüstete Material ausreicht, um die Leiterplatte mit einer einheitlichen Leuchtklasse zu bestücken, fährt die Leiterplatte in die Linie ein.