Konsolidierung Juki und Sony legen ihre Bestückungstechnik zusammen

Bislang war es nur eine Absichtserklärung, jetzt nimmt der Zusammenschluss Gestalt an: Die japanischen Firmen Juki, Sony und Sony EMCS Corporation, eine Sony-Tochter, werden ihre Bestückungstechnologien und dazugehörige Geschäfte zusammenlegen, wenn alle notwendigen Genehmigungen der Behörden vorliegen.

Das soll aller Voraussicht nach spätestens im Herbst 2013 der Fall sein. Als Grund für diese Konsolidierung nennen die beteiligten Firmen, dass sie ihre Wettbewerbsfähigkeit im SMT-Sektor stärken wollen. Beim Abschluss dieser Transaktion ist geplant, dass Juki in dieser Joint Venture Company eine Kapitaleinlage von  81 Prozent und Sony EMCS 19 Prozent halten wird.

Zur Übernahme gibt es nach der Absichtserklärung vom Februar dieses Jahres jetzt jedenfalls einen bindenden Vertrag »der von JUKI am 1. August 2013 in Kraft gesetzt wird«, erklärte der Juki-Konzern formal. Bis Herbst 2013 soll eine Joint Venture Company gegründet werden. Sie soll die die Bereiche Entwicklung, Design, Verkauf und Marketing der drei Firmen zusammenschliessen und neu strukturieren. Zusätzlich soll auch die Geschäftsbasis erweitert werden. Neben dem Ausbau der Produktpalette wird das Unternehmen dementsprechend einen Fokus auf komplette SMT-Systeme legen. Details zu personellen Konsequenzen, etwaige Standortänderungen und die Auswirkungen auf die europäischen Kunden gaben die beteiligten Unternehmen derzeit noch nicht bekannt.