3D-Druck Partnerschaft HP und Deloitte wollen Fertigungsindustrie aufrollen

Mit der 3D-Drucker-Expertise von HP und Deloittes KnowHow in punkto digitale Transformation wollen die beiden Firmen den 12 Milliarden Dollar schweren Fertigungsmarkt adressieren.

HP und Deloitte wollen ihre Kunden gemeinsam mit einem globalen Netzwerk von Partnern dabei unterstützen, ihre Produktdesigns und die Produktion zu beschleunigen und flexible Lieferketten aufzubauen. Zusammen arbeiten die beiden Unternehmen daran, die HP 3D-Drucksysteme in große Produktionsumgebungen einzuführen.

Die Kooperation vereint HPs Jet Fusion 3D-Drucklösungen und -funktionen, das Partnernetzwerk und dessen Wissen rund um die digitale industrielle Transformation mit der globalen Kundenbasis von Deloitte in der Fertigungsindustrie. Darüber hinaus profitiert die Partnerschaft von Deloittes umfangreicher Erfahrung im Digitalbetrieb sowie ihren Erfolgen im Bereich der Supply Chain-Transformationen, die das Unternehmen in einigen der weltweit größten Firmen durchgeführt hat.

„Die vierte industrielle Revolution ist unsere Aufgabe. Kein Bereich der globalen Wirtschaft durchlebt eine radikalere Veränderung, als der 12 Milliarden Dollar schwere Fertigungsmarkt“, betont Dion Weisler, President und CEO von HP Inc. „Unternehmen, die in die digitale Neuerfindung investieren, sind bereit, ihre Wettbewerber hinter sich zu lassen. Auf Grundlage unserer revolutionären 3D-Drucktechnologie konzentrieren wir uns gemeinsam mit Deloitte darauf, Kunden bei der Transformation zu unterstützen und sie zu Vorreitern dieser neuen Ära zu machen.“

„Die Digitalisierung der globalen Fertigungsvorgänge und -verfahren wird sich weltweit auf Unternehmen und Verbraucher auswirken – und der 3D-Druck wird eine wichtige Rolle dabei einnehmen, die uns bekannte Fertigung grundlegend zu verändern“, so Punit Renjen, CEO von Deloitte. „Diese Kooperation führt zwei außergewöhnliche Marken zusammen und vereint die führende 3D-Druckerplattform von HP mit der digitalen Fertigungskompetenz und globalen Kundenreichweite von Deloitte.“

Die Geschwindigkeit, Wirtschaftlichkeit, Qualität und Verlässlichkeit der HP 3D-Drucklösungen verbessern den Geschäftsbetrieb. Dies bestätigt die Kundenliste mit führenden globalen Unternehmen, darunter die BMW Group, Jabil, Johnson & Johnson, Nike, sowie einer weiter wachsenden breiten Palette an Fertigungsdienstleistern in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum.

„Der 3D-Druck sorgt für Gestaltungsfreiheit und Produktpersonalisierung und ist dabei gleichzeitig der digitale rote Faden, um Supply Chains umzugestalten und die Tür für Distributed Manufacturing, das heißt eine verteilte Fertigung, zu öffnen“, erklärt John Dulchinos, Vice President von Digital Manufacturing bei Jabil.

Die Partner

Das End-to-End-Fertigungsnetzwerk von HP umfasst führende Unternehmen aus den Bereichen Engineering, Software und Fertigung, darunter SAP, Siemens, Autodesk und Materialise, sowie Mitglieder ihrer offenen Plattform für 3D-Druckmaterialien, wie Arkema, BASF, Evonik, Henkel, Lehman & Voss und Sinopec Yanshan Petrochemical Co.
Als ein weltweit führendes Unternehmen für Abläufe von Lieferketten und Produktionsverfahren unterstützt Deloitte Unternehmen von der Anwendung einer digitalen Geschäftsstrategie bis hin zu Fertigungsinitiativen zur Optimierung der Betriebsabläufe. Zur Weiterführung der digitalen Transformation bei den Kunden hat Deloitte ein Partnernetzwerk mit digitalen Kooperationspartnern aufgebaut, darunter Amazon Web Services (AWS), Cloudera, Dassault Systèmes, Google Cloud, SAP und Siemens. Deloitte spielt eine wichtige Rolle, um Unternehmen beim Einsatz der 3D-Drucktechnologie in ihren Supply Chain-Netzwerken zu unterstützen – ein Schritt, der grundlegende Auswirkungen auf die Arbeitsweise von Fertigungsunternehmen haben kann.

„Die neue Kooperation vertieft die langjährigen Geschäftsbeziehungen, die Siemens mit HP und Deloitte aufgebaut hat und es ergeben sich größere Chancen für eine digitale Transformation in der globalen Fertigungsindustrie“, so Tony Hemmelgarn, President und CEO bei Siemens PLM Software. „In der nächsten Generation des integrierten Produktdesigns, des Engineerings, der Fertigung und der Unternehmensinnovationen sehen wir ein enormes Potenzial, mit dem sich die Voxelkontrolle und die serienreifen Fähigkeiten der HP Multi Jet Fusion 3D-Drucktechnologie verbessern lassen.“