Dragon Plant Henkel eröffnet in China weltgrößte Klebstoff-Fabrik

Jan-Dirk Auris (für das Klebstoff-Geschäft zuständiger Vorstand, links), Dr. Simone Bagel-Trah (Vorsitzende des Aufsichtsrats) und Kasper Rorsted (Vorstandsvorsitzender) bei der Eröffnungsfeier für die „Dragon Plant” in Shanghai.

Mit seiner neuen "Dragon Plant" in Shanghai will Henkel künftig die steigende Nachfrage nach industriellem Klebstoff für die Fertigungsindustrie in Asien decken: Das Gelände umfasst 150.000 Quadratmeter und ist nun die zentrale Produktionsstätte in China und die weltweit größte Fabrik für Industrie-Klebstoffe.

Unter anderem Kunden aus der Automobilindustrie und verschiedenen Konsumgüterbranchen werden von dem neuen Klebstoffwerk beliefert. Jährlich sollen dort bis zu 428.000 Tonnen Klebstoffe produziert werden.

„Diese neue Klebstofffabrik wird einen wichtigen Beitrag zur Erreichung unserer strategischen Ziele für 2016 leisten und liefert die Basis für weiteres Wachstum in unserem Klebstoffgeschäft. Wir erweitern unsere globale Präsenz und wir können unsere Marktanteile in den Wachstumsmärkten weiter ausbauen,” sagt Kasper Rorsted, Vorsitzender des Henkel-Vorstands. Bereits heute erzielt Henkel 45 Prozent des Gesamtumsatzes in den Wachstumsregionen und beschäftigt dort rund 55 Prozent seiner Mitarbeiter. Zu den Finanzzielen von Henkel für das Jahr 2016 gehört die Steigerung des Umsatzes in den Wachstumsregionen auf 10 Milliarden Euro bei einem angestrebten Gesamtumsatz von 20 Milliarden Euro.

 „Durch die größere Produktionsstätte sind wir noch näher an unseren Kunden – nicht nur geographisch, sondern auch durch unser Angebot zur Partnerschaft für Innovation und den gemeinsamen Erfolg“, so Jan-Dirk Auris, der für das Klebstoff-Geschäft zuständige Henkel-Vorstand. Die bisherige Klebstoffproduktion im Großraum Shanghai wird Henkel am neuen Standort im „Shanghai Chemical Industry Park“ bündeln und dadurch die Kapazitäten für bestehende und zukünftige Technologien signifikant erweitern. Damit setzt das Unternehmen die Konsolidierung und Optimierung seines globalen Produktionsnetzwerks fort.

Steigende Klebstoff-Nachfrage in der Region Asien/Pazifik

Henkel hat in das Werk mehr als 50 Millionen Euro investiert und wird dort etwa 600 Mitarbeiter beschäftigen. Mit der Fabrik bedient Henkel, der größte Klebstoffhersteller der Welt, die steigende Nachfrage nach industriellen Klebstoff-Technologien in China und in der gesamten Region Asien/Pazifik.

China ist mittlerweile der größte Automarkt der Welt mit stark zunehmender inländischer Produktion. Das Land gehört zudem zu den wichtigsten Herstellerländern von Sportartikeln und Elektronikprodukten. In diesen und anderen Branchen werden zunehmend Klebstoffe eingesetzt, da diese die Produkte leichter und leistungsfähiger machen und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Herstellung beitragen.