Der weltgrößte Schreitroboter in Aktion Gut gebrüllt Drache!

Das High-Tech Monster Tradinno treibt in Furth i. Wald wieder sein Unwesen: Noch bis 20. August kämpft das Meisterstück deutscher Ingenieurskunst bei Deutschlands ältestem Volksschauspiel "Drachenstich".

Der größte vierbeinige Schreitroboter der Welt ist eingetragen in das Guinness-Buch der Rekorde und voll mit modernster Elektronik und furchteinflößenden Spezialeffekten. Der Further Drache tritt mit gewaltigen Tatzen in eine uralte Tradition: Seit mehr als 500 Jahren kämpfen Gut und Böse bei den Drachenfestspielen in Furth im Wald.

Unter der Leitung der Zollner Elektronik AG vereinigten sich mehr als 20 Firmen und Institutionen, um das High-Tech-Monster zu realisieren: Hollywoods Effekt-Spezialisten von Magicon waren ebenso dabei wie führende Mechatronik- und Metallbaufirmen bis hin zu Audi und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik. Das Gesicht  gab ihm Designer Sikander Goldau. Insgesamt ist das Fabelwesen 15,50 Meter lang, 3,80 Meter breit, 4,50 Meter hoch, hat eine Flügelspannweite von 12 Metern, wiegt 11 Tonnen und treibt in dieser High-Tech-Gestalt mittlerweile seit fünf Jahren sein Unwesen.

Mehr zur Entstehungsgeschichte von Tradinno erfahren Sie in unserer Bildergalerie:

 

 

 

Bilder: 17

Wie der High-Tech-Drache entstand

Ein High-Tech-Monster vom EMS