Eine universelle Datenschnittstelle macht es möglich: Essemtec: Bestückungsautomat und Halbautomat parallel einsetzen

   Die universelle Datenschnittstelle von Essemtec ermöglicht den Datenaustausch mit fast allen CAD-Systemen und Bestückungsautomaten.
Die universelle Datenschnittstelle von Essemtec ermöglicht den Datenaustausch mit fast allen CAD-Systemen und Bestückungsautomaten.

Die Kombination eines SMD-Bestückungsauotmaten für die Serienproduktion mit einem halbautomatischen Bestückungsgerät für die Prototypen hat sich in der Praxis bereits bewährt. Eine universelle Datenschnittstelle von Essemtec sorgt dafür, dass der Übergang vom Prototypenstadium in die Serie problemlos gelingt.

Viele Elektronikhersteller setzen Bestückungsautomaten ein für die Serienproduktion und ein anderes System für die Fertigung von Prototypen. Auf diese Weise kann die Produktentwicklung Kleinstserien flexibel und schnell herstellen und stört nicht die eingespielten Abläufe in der Produktion. »Wichtig ist aber, dass beim Übergang vom Prototypenstadium in die Serienproduktion auch die letzten kurzfristigen Änderungen an den Bestückungsdaten  berücksichtigt werden, sonst bestehen für die gleiche Leiterplatte plötzlich verschiedene Versionen des Bestückungsplans«, schildert Florian Schildein, Leiter Vertrieb und Marketing bei Essemtec. Das gleiche Problem, so Schildein besteht genau so in der umgekehrten Richtung: Auch in der Serie gibt es laufend Änderungen. Zum Beispiel werden Bauteile kurzfristig geändert, weil das vorgesehene nicht verfügbar ist oder im Zuge eines Re-Designs ausgewechselt. Will der Fertiger nun eine Leiterplatte auf einem anderen Bestückungsautomaten produzieren oder soll eine neue Version als Prototyp hergestellt werden, müssen die letzten Änderungen ebenfalls bekannt sein. »Wegen der proprietären und maschinenspezifischen Daten kann dies ein großes Problem sein«, gibt Schildein zu bedenken.

Mit seinem halbautomatischen Bestückungsssytem Expert-SA hilft Essemtec dabei, dass solche Schwierigkeiten erst gar nicht aufkommen: Ein halbautomatisches Bestückungsgerät ist für die Herstellung von Kleinstserien ideal. Es verhindert Bestückungsfehler mittels Software und Positionskontrolle und überlässt den komplexen Bestückungsvorgang dem Menschen. Das Bestückungsgerät Expert-SA kontrolliert die Position des Bestückungskopfes über lineare Messsysteme. Es führt den Bediener optisch und akustisch zum Feeder und zur Bestückungsposition. Nur die Zentrierung des Bauteiles und das Absetzen auf die Leiterplatte übernimmt der Bediener. So lassen sich auch komplexe Leiterplatten schnell und fehlerfrei herstellen. Ein Expert-SA kann zusätzlich auch Lotpaste oder Klebstoff dosieren und kann mit einem Heißluft-Lötgerät für Reparaturaufgaben ausgerüstet werden. Die Bestückungsdaten kann der Expert-SA von überall einlesen, sogar Leiterplatten digitalisieren, wenn noch keine Daten vorhanden sind. CAD-Daten lassen sich bequem einlesen oder Daten von Bestückungsautomaten konvertieren.

Genauso lassen sich die Daten auch wieder exportieren, falls es Änderungen am Bestückungsplan gibt. Mit einem halbautomatischen Bestückungsgerät dieser Art kann man alle Bauteilgrößen und -Arten schnell und unkompliziert verarbeiten, von Chips bis zu QFPs und BGAs. Das Bestückungsgerät ist in der Lage, genau wie ein Automat,  Bauteile aus Rollen, Stangen oder Paletten aufzupicken. Zusätzlich kann man aber auch mit Bandabschnitten oder mit Schüttgut arbeiten.