Neues Hexagon plating system Entlastung für die Bandgalvaniken!

»Die jüngste Marktentwicklung vor allem an der Spitze der Automobilindustrie hat den Lohngalvanikern eine Flut an Aufträgen beschert, die zu gravierenden Lieferzeitausweitungen geführt hat«, berichtet Falko. A. Eidner, Geschäftsführer der FMB Group.

»Lieferzeiten von mehr als 30 Wochen sind keine Seltenheit.« Daher hat die FMB Group auf Drängen ihrer Kunden ein lang vorbereitetes Projekt 2014 kurzfristig in Angriff genommen – und zwar die Entwicklung des  »Hexagon plating system«. Dieses ist ein Galvaniksystem, das der Forderung des Marktes nach mehr Flexibilität in Bezug auf Bandgalvanik und Schüttgutgalvanik nachkommt: Es ist ausgelegt für verhältnismäßig kleine Mengen sowie Variabilität ohne lange Rüstzeiten. Denn das Hexagon-System bietet die Möglichkeit, direkt in den Fertigungsprozess im Sinne von Industrie 4.0  eingegliedert zu werden.

Falko Eidner unterstreicht: »Die Elektronikindustrie erhält nun wieder die Möglichkeit, die Oberfläche im Haus – oder bei Zuliefern – in den Fertigungsprozess zu integrieren.« Zur Ergänzung hat die FMB Group zusammen mit Elektrolyt-Lieferanten eine neue Elektrolyt-Familie unter dem Namen »Supralloy« entwickelt. »Diese Elektrolyt-Familie ist für den Einsatz als Glied in Industrie 4.0 gedacht, um den Service-Umfang vor Ort auf ein vertretbares Maß einzuschränken«, erklärt Eidner. In diesem Zusammenhang stellt er aber klar: »Unser ‚Hexagon plating system‘ stellt keine Konkurrenz zu den bestehenden ausgezeichneten Real-to-Real-Bandgalvaniken dar, sondern soll Lieferanten entlasten, weil dadurch kleinere Mengen in Zukunft nicht mehr zu Lasten der Kapazitäten der Bandgalvaniken gehen.«