Fertigung von Elektronik-Baugruppen Ein Billionen-Dollar-Markt

Die Umsätze der Baugruppen nach Marktsegmenten

Der weltweite Markt für die Fertigung von Elektronikbaugruppen hat gemessen an den verkauften Produkten bereits 2016 die Billionen-Grenze übersprungen. Der Wachstumstrend setzt sich weiter fort.

Das prognostizieren die zusammengehörigen Marktforschungsberichte von New Venture Research (NVR) „The Worldwide Electronics Manufacturing Services Market 2017“ und „Der weltweite OEM-Elektronik-Bestückungs-Markt 2017“. New Venture Research (NVR) ist diesen Märkten seit über 24 Jahren aktiv. „Der Markt wächst schnell, aber seine Zusammensetzung ändert sich sowohl im Hinblick auf Outsourcing-Partnerschaften als auch in der Fertigungsindustrie“, erklären die Analysten von NVR. Darüber hinaus ergeben sich jährlich Verschiebungen in Bezug auf das Herstellungsland auf der Grundlage der Gesamtkosten – sprich: es zählen nicht nur die Herstellungskosten, sondern auch Zusatzkosten wie etwa für die Logistik.

Der weltweite EMS-Markt (EMS: Electronic Manufacturing Services) ist ein entscheidender Faktor in der Produktion von Elektronikprodukten und macht heute fast 40 Prozent aller Bestückungsarbeiten aus. Während sich das Wachstumstempo für Outsourcing insgesamt verlangsamt hat, ist das Outsourcing der Elektronikfertigung nach wie vor ein favorisiertes Modell für OEM-Unternehmen.

Der EMS-Markt global betrachtet florierte vor allem durch die anhaltende Nachfrage nach Smart­phones, die 2016 einen Anstieg der Erlöse von 6 Milliarden US-Dollar zur Folge hatte. Die Bestellungen für Tablets waren in der Vergangenheit stark; seit 2016 ging dieser Markt allerdings um 7,5 Prozent zurück. Der Zuwachs bei der Fertigung von Notebooks nahm ebenso ab, wenn auch im Endeffekt immer noch ein Anstieg zu verzeichnen ist. Und der Markt für Desktops war in den letzten Jahren kontinuierlich negativ. »Wir gehen davon aus, dass das Wachstum plus 3,3 Prozent für Notebooks und minus 3,9 für Desktops bis 2021 betragen wird. Insgesamt ist die Computerindustrie im Jahr 2016 um fast 5 Milliarden US-Dollar an Fertigungsumsatz gewachsen – bezogen auf alle vorgenannten Produkte«, so die NVR-Analysten. Im siebten Jahr in Folge war die EMS-Branche mit 9,3 Milliarden US-Dollar profitabel.

Foxconn machte im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte des gesamten von der Branche erwirtschafteten Umsatzes und einen Gewinn von 4,6 Milliarden Dollar, gefolgt von Pegatron, das an zweiter Stelle der Gesamterträge stand (600 Millionen Dollar), Quanta Computer (562 Millionen Dollar), Flex (444 Millionen Dollar), Delta Electronics (399 Millionen Dollar) und Compal Electronics (239 Millionen).

Wie also wird sich die EMS-Branche bis 2021 entwickeln? »Die EMS-Branche wird das stärkste Wachstum in den Marktsegmenten Kommunikation und Computer erfahren – vorausgesetzt, dass sich letzteres erholt, was erwartet wird«, verlautbart NVR. »Wir gehen für EMS von einem guten Wachstum bei Notebooks, E-Readern, Mobiltelefonen, Monitoren, Konsolen-Videospielen und Set-Top-Boxen aus, während ODMs ein gutes Wachstum bei Tablets, E-Readern, Mobiltelefonen, Monitoren und Carrier-Ausrüstung erwarten dürfen.«

Im Allgemeinen werden sich EMS-Unternehmen in technologieintensiven Produktbereichen und in komplexen Leiterplattenbestückungen mit geringem Volumen hervorheben. Wohingegen ODM-Unternehmen in der Herstellung von Massenprodukten wie Motherboards, Monitoren, Handhelds und Unterhaltungselektronik ihre Domäne haben.