Batteriefertigung E-Mobilität: Das neue Eldorado für Fertigungsausrüster?

Nach der Photovltaik ist die Elektromobilität nach Ansicht von Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter von Ersa und Vorsitzender des VDMA Fachverbands Productronic, die nächste Innovationswelle für den deutschen Fertigungsmaschinenbau.
Nach der Photovltaik ist die Elektromobilität nach Ansicht von Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter von Ersa und Vorsitzender des VDMA Fachverbands Productronic, die nächste Innovationswelle für den deutschen Fertigungsmaschinenbau.

Die Auftragsbücher der Fertigungsausrüster in Deutschland sind gut gefüllt: Mit einem Umsatzplus von rund 20 Prozent rechnen die im VDMA Productronic zusammengeschlossenen Fertigungs-Maschinenbauer für dieses Jahr. Die Batteriefertigung für die Elektromobilität könnte nach der Photovoltaik für neue Goldgräberstimmung bei den Fertigungsausrüstern sorgen.

Ein traditionell starkes Standbein für die Fertigungsausrüster ist die Automobilbranche. Neben der Tatsache, dass der Elektronikanteils im Automobil kontinuierlich steigt, kommen neue Impulse verstärkt durch die Elektromobilität. »Insbesondere die Batterie-Produktion ist ein sehr interessantes Feld für unsere Mitglieder, weil viele Produktionsschritte aus der Elektronikfertigung ähnlich sind«, berichtet Dr. Eric Maiser, Geschäftsführer des VDMA Productronic. Der Fachverband greift diesen Trend thematisch im neu gegründeten VDMA Forum »E-Motive« auf, »damit wir Markt- und Technologieoptionen konzertiert für die Mitglieder erschließen können«, so Meiser.

Nach der Photovltaik ist die Elektromobilität nach Ansicht von Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter von Ersa und Vorsitzender des VDMA Fachverbands Productronic, die nächste Innovationswelle für den deutschen Fertigungsmaschinenbau.

Noch steckt dieses Thema in Deutschland allerdings bekanntlich in den Kinderschuhen.Ob die E-Mobilität und mit ihr die Batteriefertigung jemals genauso lukrativ für den deutschen Fertigungsmaschinenbau werden wird, wie die Photovoltaik, ist aus heutiger Sicht fraglich. Das wird zum einensehr stark davon abhängen, inwieweit dieser Markt in Zukunft durch staatliche Förderungen unterstützt wird. Zum anderen steht und fällt der Erfolg der Maschinenbauer ähnlich wie in der Photovoltaik damit, ob es ihnen gelingt, den asiatischen Konkurrenten den Rang abzulaufen. Und das dürfte schwieriger sein als im Fall der Photovoltaik.