Speciality Coating Systems Dritter Standort in Europa eröffnet

Der Parylene-Beschichtungsspezialist Speciality Coating Systems (SCS) hat einen neuen Produktionsstandort in Tschechien eröffnet. Die knapp 1000 Quadratmeter große Fabrik ist neben UK und Irland der dritte Produktionsstandort in Europa.

Weltweit unterhält SCS insgesamt zehn Standorte. Die Expansion auf dem Kontinent ist Terry Bush, President und CEO von SCS ein klares Bekenntnis zum Standort Europa. SCS gilt als führender Entwickler und Beschichtungs-Dienstleister von Parylene. Zum Produktspektrum von SCS zählen neben der Dienstleistung auch Beschichtungsanlangen. Das Unternehmen blickt auf eine lange Tradition zurück und ging aus der Firma hervor, die vor knapp 40 Jahren als Pionier Parylene entwickelt und zur Marktreife gebracht hat.

Parylene ist der Sammelbegriff für organische Polymer-Beschichtungsmaterialien und derzeit in vier Varianten am Markt erhältlich: Parylene N, C, D und die von Specialty Coating Systems (SCS) angebotene Hochtemperatur-Variante Parylene HT. Parylene-Beschichtungen sind ultradünn (typischerweise zwischen 500 Ångström und 75 Mikrometer), porenfrei, beständig gegenüber Säuren und Laugen und bieten absoluten Schutz vor Feuchtigkeit und Staub. Parylene »wachsen« gewissermaßen Molekül für Molekül an der Beschichtungsfläche fest und verfügen über nützliche dielektrische und Barriereeigenschaften. Eine Beschichtung mit einer Dicke von 25 Mikrometer besitzt beispielsweise dielektrische Fähigkeiten von mehr als 5.000 Volt. Zudem ist Parylene chemisch inert, reagiert also nicht oder nur in verschwindet geringem Maße mit anderen Stoffen. Aufgetragen wird die Beschichtung mittels »Batch Vapor Deposition« in einem Dampfabscheidungsverfahren.