USA leidet unter Trump-Effekt Die Welt liebt »Made in Germany«

Die Weltkarte der "Made in" Champions: Die Flaggen zeigen die Made in Siegel, die im jeweiligen Land von den Verbrauchern im Gesamtranking am besten bewertet werden.
Die Weltkarte der "Made in" Champions: Die Flaggen zeigen die Made in Siegel, die im jeweiligen Land von den Verbrauchern im Gesamtranking am besten bewertet werden.

Das Label »Made in Germany« ist das weltweit stärkste Qualitätslabel für Waren und Dienstleistungen. Das geht aus dem Made in Country Index (MICI) von Statista hervor.

Statista befragte in Zusammenarbeit mit Dalia Research Anfang 2017 mehr als 43.000 Konsumenten in 52 Ländern – einer der weltweit größten und umfassendsten Studien zum Thema Außenhandel. Damit schafft Statista einen verlässlichen und vergleichbaren Standard für die Bewertung von Länder-Qualitätssiegeln, der in den kommenden Jahren fortgeschrieben wird.
Die Idee hinter dem Index: Wie bewerten Verbraucher weltweit Produkte aus aller Herren Länder? Welches „Made-in“-Siegel schneidet bei den globalen Konsumenten am besten ab? Und welche Länder liegen in einzelnen Kriterien wie Design, Nachhaltigkeit oder Preis-/Leistungsverhältnis vorn?

Deutschland ist „Made-in“-Weltmeister

Das Ergebnis: Auf Platz eins und damit weltweit führendes Qualitätslabel ist „Made in Germany“. Einst vor 130 Jahren in Großbritannien eingeführt, um den Markt vor Billigimporten zu schützen und Verbraucher vor Plagiaten aus Deutschland zu warnen, hat „Made in Germany“ eine Geschichte des Aufschwungs erlebt. Heute ist es stärker denn je. Auf den ersten Platz im Ranking bringen das Label vor allem die positiven Bewertungen in den Produktkategorien „Qualität“ und „Sicherheitsstandards“ sowie die große Beliebtheit von „Made in Germany“ über viele Ländergrenzen der Welt hinweg: Deutschland ist die Nummer Eins in 13 Ländern.
 
Auf Platz zwei kommt die Schweiz, die vor allem in den Kategorien „Statussymbol“ und „Authentizität“ weltweit sehr hoch bewertet wurde. Italien punktet beim Design, während Japan für das Attribut „Spitzentechnologie“ den höchsten Wert aller Länder erhält. China sticht beim Merkmal „Preis-/Leistungsverhältnis“ heraus.

„Made in EU“ weltweit hoch angesehen

Bemerkenswert ist das Abschneiden des Labels „Made in EU“, das erst 2003 von der EU-Kommission ins Leben gerufen wurde. Es landet im weltweiten Ranking auf Platz drei. Seine positive Reputation verdankt „Made in EU“ vor allem durchgängig hohen Werten in der ganzen Welt. So vertrauen nicht nur Verbraucher in Ländern der europäischen Gemeinschaft dem Label stark, zum Beispiel in Schweden und Großbritannien. Auch außerhalb der EU genießt es hohes Ansehen. So belegt „Made in EU“ in fast allen Ländern Südamerikas, zum Beispiel in Argentinien und Kolumbien, vordere Plätze. Insgesamt landet die Marke acht Mal in den Top 3, vor allem aufgrund hoher Bewertungen in den Kategorien „Qualität“ und „Technologie“. Die vielen hohen Platzierungen gleichen aus, dass das Label nur in einem Land (Algerien) von Verbrauchern auf Platz eins gerankt wird.