Von BodyCap entwickelt, von Lacroix gefertigt Die Minipille funkt bis der Arzt kommt

Eine kreative Idee hat das französische Start-Up BodyCap entwickelt: eine Minipille, die Daten aus einem lebenden Organismus nach außen überträgt. Bislang kam das System bei Tieren zum Einsatz, 2014 soll es auch für die Anwendung beim Menschen zertifiziert werden. Gefertigt wird es von Lacroix Electronics.

BodyCap ist ein französisches Startup-Unternehmen mit neun Mitarbeitern und entwickelt innovative Medizintechnik-Geräte, die physiologische Parameter beim Menschen messen. Das Team um  die beiden Gründer Fabrice Verjus und Sébastien Moussay hat sich zum Ziel gesetzt, die Patientenbetreuung durch geeignete elektronische Diagnose-Tools zu vereinfachen. Den Anfang machte die elektronische Minipille mit dem Namen »Anipill«, die bisher bei Tieren eingesetzt wurde, um zu Forschungszwecken oder auch zur Gesundheitskontrolle Daten wie zum Beispiel die Körpertemperatur von Tieren per Telemetrie auf einen Monitor zu übertragen.  

In diesem Jahr geht BodyCap nun den nächsten Schritt und will die Kapsel zur Anwendung beim Menschen zertifizieren. Sie soll dann unter dem Namen e-Celsius erhältlich sein. »Mit Einnahme dieser tablettengroßen Pille wird die Temperaturkurve des Patienten aufgezeichnet - ganz ohne Hilfe des Pflegepersonals, das lediglich dann alarmiert wird, wenn bestimmte Grenzwerte erreicht sind«, schildert Fabrice Verjus. Die Anwendung sieht er im Krankenhausumfeld bei operativen Eingriffen oder im Bereich der Telemedizin, wo in den kommenden Jahren eine fortwährende Weiterentwicklung zu erwarten ist.

EMS-Unternehmen unterstützt bei der Industrialisierung

Wie viele Start-Ups ist BodyCap eine Ideenschmiede ohne eigene Fertigung. Das teilweise Venture Capital finanzierte Unternehmen musste sich also auf die Suche nach einem geeigneten Partner für die Industrialisierung und Fertigung machen, der über die notwendige Expertise in der Fertigung von anspruchsvollen Baugruppen für den Medizinsektor verfügt. Fündig wurde BodyCap bei Lacroix Electronics: Das EMS-Unternehmen mit Hauptsitz in Frankreich verfügt europaweit über Fertigungen, darunter auch im deutschen Willich: Der  deutsche Standort ist ISO 13485 zertifziert und erfüllt damit alle Voraussetzungen, um medizinische Produkte für den »Körpereinsatz« fertigen zu dürfen.  Die Geschäftsbeziehung zwischen BodyCap und Lacroix Electronics begann letztes Jahr mit einer erweiterten Phase der Produktindustrialisierung, in der die Experten des EMS-Dienstleisters das Produkt unter den Aspekten des Design-for-Manufacturing und Design-for-Testability optimiert haben. Während dieser frühen Phase konzentrierten sich beide Unternehmen sowohl auf die Optimierung der Produktionsprozesse  als auch dem Aufbau einer geeigneten Lieferkette - z. B. der Auswahl und Qualifikation von Schlüssellieferanten. 2014 soll nun die Produktion starten. Nachdem die Kapseln  den Einsatz am Menschen und im Labor zertifiziert sind, erwartet Lacroix mehrere hunderttausende Stück pro Jahr.

Neben den hohen Qualitätsanforderungen der Medizinelektronik stellt in diesem Fall vor allem die Miniaturisierung sehr hohe Ansprüche: Komponenten der Bauformen 0201 und QFN müssen auf engstem Raum auf einer flexiblen Leiterplatte bestückt- und gelötet werden, um im nur wenige Millimeter großen Kapselgehäuse Platz zu finden. Durch ein spezielles Beschichtungsverfahren sorgt Lacroix Electronics für den Schutz der empfindlichen Bauteile in der Kapsel. »Die Miniaturisierung dieses Produktes zeigt, wie wir bei der Entwicklung modernster Technologien aufgestellt sind«, so ein Unternehmenssprecher. » Um eine gleichbleibend hohe Qualität der Produkte gewährleisten zu können, schulen wir außerdem sämtliche am Herstellungsprozess beteiligten Mitarbeiter regelmäßig durch einen IPC-Trainer.«