Delo will 60 Mitarbeiter einstellen »Der Fachkräftemangel bereitet uns Sorgen«

Der Mittelständler Delo Industrie Klebstoffe will im laufenden Geschäftsjahr 60 neue Mitarbeiter einstellen, insbesondere im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

»Vor allem die Suche nach Technikern und Ingenieuren bereitet uns momentan Sorgen«, so Delo-Geschäftsführerin Sabine Herold. Die Geschäftsführerin begrüßt deshalb bden Vorschlag von Wirtschaftsminister Brüderle, neben Investitionen in die Ausbildung auch qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben. »Als mittelständisches Unternehmen kennen uns leider viele Hochschulabsolventen nicht – dabei punkten wir mit flachen Hierarchien, eigenverantwortlichem Arbeiten und einer großen Aufgabenvielfalt«, so Herold.

Als Mitglied des Arbeitskreises Forschung im VCI Bayern setzt sich Sabine Herold für eine praxisnahere Ausbildung von Chemikern und Chemieingenieuren ein. Parallel dazu arbeitet Delo eng mit Gymnasien und Hochschulen zusammen, um die Begeisterung für Technik schon früh zu wecken, beispielsweise durch Praktika sowie  Diplom- und Studienarbeiten oder durch den Business-Plan-Wettbewerb von Gymnasien im Umkreis des Unternehmensstandortes von Delo.