EMS-Firmen und 01005 »01005 wird nicht der Renner werden, sondern in der Nische bleiben«

Dr. Uwe-Schmidt-Streier, Flextronics SBS: »Für die meisten Produkte, die wir in Deutschland und Mitteleuropa fertigen spielt 01005 keine Rolle.«

Kaum größer als Kochsalz-Kristalle sind die Bauelemente der Größe 01005. Bislang sind sie vorwiegend in Massenprodukten für die Konsumelektronik zu finden. Für die Industrieelektronik und Automotive ist 01005 hingegen keine Alternative, meinen die von Markt & Technik befragten EMS-Firmen. Durchsetzen könnten sich die Winzlinge aber in speziellen Anwendungen wie in der Medizinelektronik.

»Kurz- und mittelfristig wird sich 01005 in unserem Markt nicht durchsetzen«, lautet die klare Prognose von Waldemar Christen, Leiter Vertrieb und Marketing bei der BMK Group. »Derzeit ist die Bauform 0402 der Standard bei den meisten Kundenprodukten. Im nächste Schritt wird deshalb erst die nächst kleinere Bauform »0201« eine Rolle spielen«, erklärt er. Und damit dürfte Christen Recht haben, denn ähnlich sehen es auch die Analysten: Danach wird die Komponenten-Größe 01005 bis zum Jahr gerade einmal 5 Prozent vom Bauelemente-Volumen ausmachen. Als Nischenprodukt wird sich diese Größe aber durchaus ihren Platz erobern bzw. hat es im Consumer-Bereich bereits getan. »01005 wird nicht der »High Renner« werden, sondern immer in speziellen Nischen bleiben. Vorstellbar sind beispielsweise Implantate in Verbindung mit flexiblen Leiterplatten oder Handies und Smart Phones, wo 01005 ja auch bereits zum Einsatz kommt«, gibt Uwe Schmidt-Streier, Geschäftsführer Flextronics SBS Germany zu bedenken. »Für die meisten Produkte, die wir in Deutschland und Mitteleuropa fertigen spielt 01005 aber keine Rolle.« Die meisten der von Markt & Technik befragten EMS-Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem traditionell niedrigen Anteil an Baugruppen und Produkten für den Consumer-Markt setzen die 01005-Technik bislang nicht oder nur im Versuchsstadium ein.

Zollner Elektronik zählt zu den wenigen mitteleuropäischen EMS-Firmen, die 01005 zumindest in kleinerem Umfang einsetzten. Johann Weber, Vorstandsvorsitzender Zollner Elektronik sieht die Größe vor allem als Alternative für spezifische Anwendungsfälle: »Wenn man in sehr hohe Frequenzen von 20, 40 oder 50 GHz kommt, ist es wichtig, dass die Bauelemente so nah wie möglich an die jeweiligen Prozessoren herankommen.« Die 01005-Bauelemente auf der Leiterplatte zu bestücken sieht Weber außerdem als probate Alternative für integrierte (embedded) Bauelementen in der Leiterplatte, denn auch die Einbetttechnik hat ihre Tücken. Schwierig ist in diesem Zusammenhang vor allem das Problem, dass eingebettete Komponenten nicht repariert werden können. Wobei auch das Rework von 01005-Komponenten äußerst schwierig werden dürfte.