Forschungspreis für Kyocera Weltweit kleinster Schwingquarz preisgekrönt

Hideo Tanimoto (links), President der Kyocera Corporation, und Dr. Kazuya Yamamura von der Universität Osaka bei der Preisverleihung.
Hideo Tanimoto (links), President der Kyocera Corporation, und Dr. Kazuya Yamamura von der Universität Osaka bei der Preisverleihung.

Kyoceras CX1008, mit Abmessungen von 1,0 x 0,8 mm derzeit weltweit kleinster Quarzoszillator, bekam kürzlich den renommierten 42. Inoue Harushige Forschungspreis.

Entwickelt wurde der Schwingquarz CX1008 von Kyocera Chrystal Device in Zusammenarbeit mit Dr. Kazuya Yamamura, Außerordentlicher Professor an der Universität Osaka. Das im Mai 2017 präsentierte Bauteil aus Quarzkristall misst nur 1,0 x 0,8 mm, weist aber die gleichen Charakteristika auf wie sein größerer Vorgänger CX1210.

Für diese Leistung erhielten das Unternehmen und der Entwickler jetzt den jährlich in Japan verliehenen Inoue Harushige Forschungspreis. Die Jury überzeugte dabei besonders, dass die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft zu einem marktreifen Produkt führte.

Adressiert werden mit dem ab 2018 in Stückzahlen erhältlichen CX1008 neben Smartphones, Wearables und IoT-Lösungen auch die Medizintechnik. Ein weiteres Gebiet ist die Entwicklung neuer Oszillatoren für die Fahrzeug-Elektronik, die von Kyocera stark vorangetrieben wird. Für Advanced Driver Assistance Systeme (ADAS), die 5G-Mobilkommunikation und IoT-Geräte ermöglicht der Mini-Schwingquarz ebenfalls weitere Minitiaturisierungen.