ebm-papst Ventilatorenspezialist steigert Umsatz um 13 Prozent

Weiter auf Wachstumskurs auch bei den Beschäftigten ist ebm-papst, mittlerweile sind es rund 14.400 Mitarbeiter.
Weiter auf Wachstumskurs auch bei den Beschäftigten ist ebm-papst, mittlerweile sind es rund 14.400 Mitarbeiter.

Im Geschäftsjahr 2016/2017 hat ebm-papst seinen Umsatz von 1,68 um 13,2 Prozent auf 1,90 Milliarden Euro erhöht und somit deutlich über der Branche zugelegt.

Auch im Bereich der Personalentwicklung spiegelt sich die positive Entwicklung von ebm-papst wider. Zum Geschäftsjahresende beschäftigt der Kühlungsspezialist 14.398 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt bislang 12.545.

Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Unternehmensgruppe, freut sich über den »höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte«. Für das aktuelle Geschäftsjahr plant Brandl mit einem moderaten Umsatzzuwachs von 3,1 Prozent auf 1,96 Milliarden Euro.

Dank Rekordinvestitionen in Höhe von zuletzt 164,2 Millionen Euro habe man den Grundstein für »weiteres gesundes Wachstum der Gruppe« gelegt und die Weichen gestellt, »um langfristig die führende Stellung bei Ventilatoren und Motoren zu behaupten«. Dazu beitragen soll auch der um 6,5 Prozent auf 112 Millionen Euro erhöhte Beitrag für den Bereich Forschung und Entwicklung. Betroffen davon ist etwa die Weiterentwicklung der Gebiete Aerodynamik/Akustik, Digitalisierung und Antriebstechnik. Überdies treibt ebm-papst den Auf- und Ausbau von Start-ups unter anderem in Osnabrück und Dortmund voran.