Erhöhte Anlagenverfügbarkeit VDE-geprüft: Fehlerstromschutz für Anlagen bis 630 A

Fehlerstromschutz

Doepke Schaltgeräte bietet ab sofort zwei neue Baureihen modularer Fehlerstrom-Schutz- und Überwachungseinrichtungen des Typs A an, die sich in elektrotechnischen Anlagen bis 630 A Nennstrom einsetzen lassen. Sie sind nach Firmenangaben die einzigen VDE-geprüften Geräte ihrer Art.

Die beiden Baureihen DMRCD und DRCM tragen dazu bei, die Anlagenverfügbarkeit deutlich zu verbessern.

Zum Produktangebot gehören die modularen Fehlerstrom-Steuerrelais DMRCD 1A (Typ A), die den Normen DIN IEC 60947-2-M/VDE 0660-101-M entsprechen, sowie die Differenzstrom-Überwachungseinrichtungen DRCM 1A, die alle Anforderungen gemäß DIN EN 62020/VDE 0663 erfüllen. Des Weiteren gehören zum Spektrum natürlich auch externe Stromwandler des Typs A für die jeweiligen Fehlerstrom-Schutz- und Überwachungsgeräte  - je nach Bedarf mit verschiedenen Innendurchmessern.

Die Geräte erfassen Differenzströme im Frequenzbereich von 50-60 Hz. Sie verfügen über ein LED-Display und bieten Einstellmöglichkeiten für den Ansprechdifferenzstrom (30 bis 3000 mA) sowie für den Vor- und Hauptalarm. Die Alarmierung erfolgt über eine rote LED, ein blinkendes LED-Display oder über die Relaisausgänge.

Die Typen MRCD und RCM des Typs A bieten insbesondere in den Haupt- und Unterverteilungen von Industrieanlagen einen flexiblen Fehlerstromschutz mit einstellbarem Vor- und Hauptalarm bis zu einem Nennstrom von 630 A und einer Spannung bis 690 V. Die Geräte erkennen zuverlässig Wechselfehlerströme sowie pulsierende Gleichfehlerströme und führen dadurch zu einer höheren Anlagenverfügbarkeit und einem verbesserten Personen- und Brandschutz.