EFCO Umstrukturierung der Thermal-Business-Unit

EFCO fokussiert nach der Umstrukturierung generell auf System- und Geräteentwärmung.
EFCO fokussiert nach der Umstrukturierung generell auf System- und Geräteentwärmung.

Mit der Aufstockung des Teams will Kühlungsspezialist EFCO den Kunden eine schnellere Time-to-Market ermöglichen.

EFCO wird im 2. Halbjahr 2017 seine Thermal-Business-Unit verstärken. Dadurch richtet sich der Unternehmensfokus in diesem Bereich nicht mehr nur auf Standard-Heatspreader und Standard-Kühlkörper für COM-Express und Qseven, sondern auf System- und Geräte-Entwärmung generell. Dafür müssen komplexe Kühlkonzepte entwickelt, simuliert und umgesetzt bzw. Kühlkörper und Gehäuseteile individuell dem jeweiligen Projekt angepasst werden.

Bereits seit über 10 Jahren ist EFCO in den Bereichen Thermal Design und Fertigung tätig. Verwendet werden gängige Verfahren wie Heatpipes, Strangpressprofile und Spritzgussteile. Die zunehmende Komplexität der Geräte macht jedoch kundenspezifische Lösungen in der Geräte-Entwärmung erforderlich.

Die mit der Neupositionierung einhergehenden Investitionen betreffen neben dem Ausbau des Teams in Taiwan auch neue Simulationssoftware und Entwicklungstools. Damit wird sich für den Kunden der Prozess von der Auftragserteilung bis zur Musterfreigabe bzw. Serienfertigung erheblich beschleunigen.

Durch die Simulation der 3D-Modelle mittels FloTHERM können schon während der Entwicklungsphase das Entwärmungskonzept und der Design-Entwurf überprüft werden. Die CFD-Simulation berücksichtigt auch dynamische Einflüsse auf die Kühlkörper- bzw. Gerätesimulation, wie sie bei Lüftern, Heatpipes oder Konvektion vorkommen.