Highlights zur Innotrans Steckverbinder für moderne Bahnanwendungen im Überblick

Stirnwandsteckverbinder
Stirnwandsteckverbinder

Die Bahntechnik stellt hohe Anforderungen an die eingesetzten Komponenten. Das gilt insbesondere für die Stecker, die einen zuverlässigen Kontakt auch unter mechanischen Belastungen gewährleisten müssen. Wir zeigen die neusten Produkte.

Harting wird auf der Messe Innotrans in Berlin einen neuen modularen HAN-Steckverbinder präsentieren.

Die Han-Stecker von Harting haben sich seit langem auch in kritischen Anwendungen der Bahnindustrie bewährt – zum Beispiel im Außenbereich. Hier kommen seit den 1990er Jahren zunehmend modular aufgebaute Steckverbinder für bis 650 A zum Einsatz, deren Performance den konkurrierenden festen Verbindungen in Nichts nachsteht, die aber Montage und Service vereinfachen.

Der neue Steckverbinder von Harting ist noch robuster als die Vorgänger, der eine zusätzlich schützende Ummantelung hat. Eine extra Schicht schütz die Steckverbinder der auch vor extrem hohen mechanischen Belastungen - beispielsweise durch Schläge und Stöße bei der Montage oder gar durch Steinschlag – sowie vor chemischen und weiteren Einflüssen.

Die innovativen Steckverbinder-Gehäuse der Serie »HAN M Plus« stellt Harting mittels RIM-Technologie (Reaction Injection Moulding) her, also einem reaktiven Spritzguss. Bei diesem Verfahren werden zwei Flüssigkeiten in eine Form eingespritzt, die in diesem Fall ein Aluminium-Gehäuse umgibt. Die Mischung härtet in der Forum aus und bildet auf dem Gehäuse einen festen Polyurethan-Überzug. Dieser erhöht die Schlagfestigkeit der Oberfläche und gewährleitet eine konstant hohe Oberflächenqualität.