Hirose Steckverbinder für LED-Applikationen

Steckverbinder der Serie DF3
Steckverbinder der Serie DF3

Die Steckverbinderfamilie DF3 von Hirose glänzt durch ihre Variantenvielfalt, die in LED-Applikationen viele Gestaltungsmöglichkeiten zulässt. Und das ist bekanntlich eine wichtige Anforderung des LED-Beleuchtungsmarktes.

Die Verbindungstechnik für LED-Applikationen wird oft auf ganz unterschiedliche Art und Weise realisiert, abhängig zum Beispiel vom vorhandenen Bauraum. Mit der bewährten Steckverbinder-Serie DF3 bietet Hirose daher Anschlusstechnik, die sich besonders für LED-Anwendungen eignet. So lassen sich mit der Steckverbinder-Serie, die im typischen Raster für LED-Anwendungen von 2,00 mm ausgeführt ist, Kabel-Platine-, Kabel-Kabel- und Platine-Platine-Verbindungen flexibel aufbauen. Das hat zum Beispiel den Vorteil, dass man das Kabel der Anwendung entsprechend führen kann. Zudem sind die Steckerbuchsen sowohl in vertikaler, als auch in horizontaler Version ab Lager lieferbar.

Jörg Wienhold, Product Marketing Manager von Hirose, betont: »Der Markt für die LED-Beleuchtung in Europa hat für uns einen hohen Stellenwert. Mit dem Wechsel vom Nischenmarkt zum Volumenmarkt sind aus Effizienzgründen zunehmend Steckverbinder gefragt, die SMT-fähig sind, sowie Kabel, die gecrimpt werden können.«

SMT- und THT-Verarbeitung

Die Steckverbinder-Serie DF3 erfüllt diese Anforderungen; sie ist für die SMT- und die THT (Through Hole Technology)- Verarbeitung ausgelegt. Erhältlich sind 2- bis 15-polige Stecker, die eine Bauhöhe von 5 mm haben. Kabelseitig ist die Produktfamilie für Kabeldurchmesser von AWG 22 konzipiert, was derzeit eine gängige Größe bei den LED-Applikationen ist. Als Alternative bietet Hirose aber auch andere Crimpkontakte an, die Kabel von AWG 24 bis AWG 28 kontaktieren können. Des Weiteren besteht bei der Anschlussart auch die Möglichkeit, IDC- (Schneidklemmtechnik) Steckverbinder zu verwenden.

Die spezifischen Anforderungen an die Verbindungstechnik

Einen Steckverbinder-Standard im Bereich der LED-Technologie gibt es derzeit nicht. Im Gegenteil: Der LED-Beleuchtungsmarkt ist neben den Marktführern geprägt von vielen mittelständischen Unternehmen, die ihre Applikationen sehr unterschiedlich realisieren. Die spezifischen Anforderungen an die Verbindungstechnik gehen dabei über die Miniaturisierung hinaus. »Die Vorgaben des Beleuchtungsmarktes sehen sogar ein Rastermaß von nicht kleiner als 2,00 mm vor«, erklärt Jörg Wienhold. Damit zählen die LED-Steckverbinder bei Hirose, einem Unternehmen, das vor allem durch seine winzigen und hochwertigen Stecker für die Consumer Electronic bekannt ist, bei weitem nicht zu den kleinsten Produkten im Portfolio. Und auch die nächste Generation an LED-Steckverbindern soll laut Jörg Wienhold »nicht wesentlich kleiner ausfallen, jedoch kompakter und vielfältiger«.

Neue Varianten in Vorbereitung

Kurz vor der Markteinführung steht unter anderem eine Baureihe an Steckverbindern, die im Vergleich zur DF3-Serie nur die Hälfte der Bauhöhe – also lediglich 2,5 mm – beansprucht! Und auch weitere Varianten sind nach Angaben von Hirose bereits in Vorbereitung.