Yamaichi Electronics Steckverbinder für 400 GBit/s-Ethernet

Der CFP8-Steckverbinder ist einer der wenigen Steckverbinder, mit denen sich 400 GBit/s Datenübertragungsrate realisieren lassen.
Der CFP8-Steckverbinder ist einer der wenigen Steckverbinder, mit denen sich 400 GBit/s Datenübertragungsrate realisieren lassen.

Yamaichi Electronics hat einen Steckverbinder für die aktuelle CFP8-Spezifikation für 400 GBit/s Anwendungen entwickelt. Der Steckverbinder ist mit CFP MSA (Multi-Source Agreement) kompatibel.

Der CFP8-Steckverbinder kommt bei elektrisch-optischen Hot-Swap Transceivern im Data-Networking zum Einsatz und ermöglicht eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 400 GBit/s. Sie sind in unterschiedlichen Konfigurationen verfügbar: 25 GBit/s bei 16 Kanälen, 50 GBit/s bei 8 Kanälen oder 100 GBit/s bei 4 Kanälen.

Sie besitzen 124 Kontaktstifte bei einem Rastermaß von 0,5 mm im Vergleich zum CFP2-Steckverbinder mit einem Rastermaß von 0,6 mm. Der CFP8 ist gleich groß wie der CFP2, allerdings zeichnet er sich durch einen geringeren Kontaktabstand aus.

Zu den mechanischen Komponenten der CFP-Baureihe gehören Gehäuse, Steckverbinder-Cover und Kühlkörper. Anders als der CFP2 benötigt der CFP8 keinen Clip, um den Kühlkörper am Gehäuse zu befestigen. Dafür befindet sich auf der Oberseite des Gehäuses ein Haken, der in den Kühlkörper gleitet und ihn dadurch fixiert.

Yamaichi Electronics hat bereits eine komplette Produktlinie mit CFP- und CFP2-Steckverbindern für 56 GBit/s sowie CFP4-Steckverbindersystemen auf den Markt gebracht, die alle der MSA-Spezifikation entsprechen und 100 GBit/s Anwendungen unterstützen. Der CFP8 ist aus der Serienfertigung bei Yamaichi Electronics erhältlich.

Die finale CFP8-Spezifikation wurde offiziell vom CFP MSA im März 2017 verabschiedet. Das Konsortium hat bereits Studien im Zusammenhang mit dem nächsten Formfaktor CFP16 für 400 GBit/s begonnen.