Siemon LightStack-System So viele Glasfasern passen auf eine Höheneinheit

Glasfasersystem LightStack
Glasfasersystem LightStack

Durch seine extreme Packungsdichte zeichnet sich das neue Glasfasersystem »LightStack« von Siemon aus, das speziell auf die Bedürfnisse von Rechenzentren zugeschnitten ist. Es ermöglicht die schnelle Migration auf 40- und 100-GBit/s-Systeme.

Das patentierte Gehäuse beansprucht nur eine Höheneinheit, kann aber 144 LC-Glasfasern oder 864 MTP-Glasfasern aufnehmen. Die spezielle horizontale Kabelführung macht es möglich, dass man sowohl herkömmliche als auch Unitube-Patchkabel anlegen kann.

Charlie Maynard, Fiber Optic Product Manager von Siemon, erläutert: »Moderne Hochleistungsrechenzentren gehen in der Übertragungsgeschwindigkeit gegenwärtig von 10 GBit/s auf 40 und 100 GBit/s über. Dafür wird eine dämpfungsarme Glasfaser-Verbindungstechnik benötigt, die mehr Steckverbindungen ermöglicht und so eine hohe Flexibilität beim Patchen über eine große Spannbreite von Distanzen und Konfigurationen sichert.«

Das LightStack-System hat Siemon speziell für diese Anforderungen konzipiert. Aufschwenkbare Kabelführungs-Clips erlauben einen uneingeschränkten Zugriff auf die Verkabelung. Für die Einhaltung des notwendigen Biegeradius sorgen drehbar gelagerte Kabelbefestigungspunkte auf der Rückseite des Gehäuses. Das Bodenblech an der Rückseite des Gehäuses lässt sich nach innen schieben und gewährleistet damit einen einfachen Zugriff auf die Anschlüsse der übereinander angeordneten Gehäuse. In vorgezogener Position dient es zur Kabelunterteilung zwischen den Gehäusen. Die dämpfungsarmen »Plug & Play«-Module lassen sich von der Front- oder der Rückseite des Gehäuses einsetzen und herausnehmen. Eine leicht zu öffnende magnetische Schutzklappe verhindert das Einklemmen der Kabel und ist auf der Innenseite mit der Beschriftung versehen.

Erhältlich sind die ultraschlanken, dämpfungsarmen »LC-auf-MTP«-Module mit OM4-Multimode-Fasern sowie mit Singlemode-Fasern. Mit einer sehr geringen Dämpfung von 0,35 dB gewährleisten die Module eine hohe Flexibilität der Glasfaser-Übertragungskanäle und sind sofort einsatzfähig für 40- und 100-GBit-Anwendungen. Die dämpfungsarmen 0,2-dB-MTP-Kupplungen des LightStack Systems sind als 2-, 4- und 6-Port-Versionen ausgeführt, in den Versionen »Key-up zu Key-up« und »Key-up zu Key-down«. Damit entsprechen sie allen Polaritätsmethoden! Anders als bei anderen Glasfaserlösungen am Markt kann man beim LightStack-System auch 12-Faser-LC-Kupplungsplatten für 10-Gigabit-Ethernet oder Fibre Channel SAN verwenden.