Von M5 bis M40 Phoenix Contact zeigt variantenreiche PUR-umspritzte Rundstecker

Kunststoff-umspritzte Steckverbinder für raue Einsatzbedingungen.
Kunststoff-umspritzte Steckverbinder für raue Einsatzbedingungen.

Phoenix Contact hat sein Programm an umspritzten Rundsteckern ausgebaut: Als einziger Hersteller bietet die Firma z.B. einen geraden sowie gewinkelten Stecker mit Hybrid-Polbild zur Übertragung von Daten nach Cat.5 sowie Signal und Leistung in umspritzter Version an.

Bei hohen Belastungen im industriellen Umfeld sowie in Outdoor-Anwendungen haben sich Steckverbinder mit einer PUR-Umspritzung auf der Kabelseite bewährt, zunächst in den Größen M5, M8 und M12. In zahlreichen Anwendungen sind sie mittlerweile eine äußerst zuverlässige Alternative zu den aufwändig frei konfektionierbaren Steckern. Seit einiger Zeit bietet Phoenix Contact diese PUR-umspritzten Kabelkonfektionen auch mit Steckverbindern in den Größen M17, M23 sowie M40 an. Diese zeichnen sich durch ihre Vibrationsfestigkeit aus.

Hohe Kontaktbeständigkeit durch schwimmende Kontakte

»Bei den marktgängigen Steckverbindern wird nicht nur das Gehäuse umspritzt, sondern auch der Anschlussbereich der Litze im Inneren des Steckverbinders. Die Kontakte sind dann nicht mehr schwimmend gelagert; Vibrationsbelastungen durch Mikrorelativ-Bewegungen können dadurch einen erhöhten Kontaktverschleiß zur Folge haben«, erläutert Gerhard Liewer, Produkt Manager Pluscon circular von Phoenix Contact.

Deshalb hat Phoenix Contact eine Neuerung eingeführt. Bei den Steckverbindern in den Größen M17, M23 und M40 bietet das Unternehmen aktuell eine Lösung an, bei der das Umspritz-Material nur auf der Außengeometrie der Schirmhülse und des Gehäuses aufgebracht wird. »Dadurch bleibt die schwimmende Lagerung der Kontakte und damit eine hohe Kontaktsicherheit auch unter Temperatureinfluss erhalten«, erklärt Gerhard Liewer. »Die metallische Schirmhülse bewirkt zudem eine zuverlässige 360-Grad-Schirmung.«

Erhältlich sind die umspritzten Steckverbinder von Phoenix Contact in zahlreichen Ausführungen, mit Standard-Verriegelung sowie der Schnellverriegelung Speedcon.

M23-Hybrid-Kabelkonfektion aus einer Hand

Auf der SPS IPC Drives zeigt das Unternehmen zudem erstmals eine M23-Hybridversion für die Daten-, Signal- und Leistungsübertragung. Ausgestattet mit vier separat geschirmten Datenkontakten, vier Signalkontakten und fünf Power-Kontakten sowie einer auf das Polbild zugeschnittenen Leitung, erhält der Anwender hier alle aufeinander abgestimmten Komponenten für seine Hybrid-Applikation aus einer Hand. Die Steckverbinder sind vollständig elektrisch geprüft – das gilt auch für die Datenübertragungseigenschaften des Cat5-Elementes.

Phoenix Contact bietet eine große Auswahl an gängigen Leitungen für industrielle Anwendungen ab Lager an. So sind neben einer Vielzahl an Katalogartikeln auch kundenspezifisch umspritzte Steckverbinder schnell verfügbar. Aus zahlreichen Kabeltypen und Kabellängen kann der Kunde eine passende Lösung auswählen. Einseitige oder beidseitige Umspritzungen sowie die Kombination mit Komponenten anderer Hersteller sind möglich. Auf Wunsch stehen neben den regulären schwarzen Umspritzungen weitere UL-zugelassene Farbbatches zur Auswahl.