Firmenjubiläum Lohmeier wird 50

Der Schaltschrank-Hersteller Lohmeier feiert sein 50-jähriges Bestehen. Das Unternehmen startete 1963 als Garagenfirma, als Firmengründer Fritz Lohmeier begann, auf eigene Faust Baustromverteiler aus Stahlblech herzustellen.

Angefangen im Keller seines Elternhauses belieferte der ausgebildete Installateur zunächst vor allem Baumaschinenhändler, und nahm bald darauf auch Stahlblechgehäuse für Maschinenbauer ins Programm. Dies entwickelte sich schnell zu einem gut laufenden Geschäft: 1967 konnten die ersten Mitarbeiter eingestellt werden und 1970 wurde die erste eigene Fabrik in Vlotho gebaut, die der Unternehmer in den folgenden Jahren mehrmals erweiterte.

Nachdem der Standort dann endgültig zu klein wurde, kaufte Lohmeier 1987 den heutigen Firmensitz von der Stadt Vlotho und steckte viel Arbeit in die Restaurierung des denkmalgeschützten, damals aber stark vernachlässigten Fachwerkhauses aus dem achtzehnten Jahrhundert, das heute als Wohn- und Verwaltungsgebäude dient.

2003 übergab Fritz Lohmeier die Geschäftsführung an seine Tochter Britta Lohmeier-Bloch. Sie verantwortet den Bereich Personal & Finanzen. Ihr Co-Geschäftsführer für den Bereich Technik und Vertrieb ist Hans-Werner Meyer, der bereits seit 1982 bei dem Schaltschrankspezialisten arbeitet.

Das Unternehmen konzentriert sich heute auf Schaltschranklösungen, die auf Basis eines umfangreichen Standardprogramms individuell modifiziert werden. Gehäuse und Schränke werden passgerecht so vorbereitet,  so dass Kunden sich nur noch um den Einbau und das Verdrahten kümmern müssen.