Metz Connect Feldkonfektionierbarer Cat.6A-Stecker mit variabler Kabelführung

Feldkonfektionierbarer Steckverbinder für die Übertragung bis 10 GBit
Feldkonfektionierbarer Steckverbinder für die Übertragung bis 10 GBit

Für die Datenübertragung nach Cat.6A bietet Metz Connect - einer der Vorreiter in diesem Segment der Verbindungstechnik - neue feldkonfektionierbare, vollgeschirmte und multiportfähige RJ45-Steckverbinder an.

Die übertragungstechnischen Eigenschaften der neuen Steckverbinder entsprechen der ISO/IEC 11801 Ed. 2.2:2011-06 (Class 6A).

In der strukturierten Verkabelung in Gebäuden, Rechenzentren sowie in industrieller Umgebung können die Steckverbinder des Typs »C6A RJ45 field plug pro« von Metz Connect eine zuverlässige Verbindung vor Ort herstellen. Spezialwerkzeug für die Montage ist dazu nicht erforderlich. Laut Firmenangaben lassen sich die Steckverbinder an alle gängigen Kabeltypen anschließen. Eine Besonderheit der neuen C6A-Komponenten ist, dass die feldkonfektionierbaren Stecker nicht nur in einer 180-Grad-Variante verfügbar sind, sondern auch in einer neuartigen 360-Grad-Version.

Nahezu frei wählbarer Kabelabgang

Dank der 360-Grad-Ausführung mit Mehrfach-Kabelabgang ist die neue Steckverbinder-Reihe äußerst flexibel einsetzbar. Insgesamt hat Metz Connect 32 verschiedene Kabelpositionen realisiert! Dadurch lassen sich auch schwer zugängliche Buchsen problemlos und ohne starke Biegeradien erreichen.

Wegen der kompakten Bauform sind beide Steckverbinder-Ausführungen multiportfähig und auf engstem Raum einsetzbar. Untergebracht sind die RJ45-Steckverbinder in einem Zinkdruckgussgehäuse, welches die Komponenten gegen äußere EMV-Störeinwirkungen abschirmt. Die gerade Ausführung des feldkonfektionierbaren Steckverbinders besteht aus zwei Bauteilen und die variable 360-Grad-Variante aus vier Bauteilen. Beide Steckverbinder-Varianten sind wiederanschließbar. So kann der Stecker bei Leitungsschäden oder Anschlussfehlern demontiert und danach wiederverwendet werden.

Zu den typischen Einsatzfeldern gehören neben diverser Endgeräte wie Router und Inhouse-IP-Kameras auch die industrielle Automatisierung und Fertigung. Wegen der durchgängigen Kommunikation vom Büro bis zur einzelnen Maschine kommen hier bekanntlich Ethernet-Schnittstellen zum Einsatz. Jedem Kommunikationsteilnehmer dabei eine eigene Anschlussdose einzurichten, ist allerdings aufgrund des Platzmangels nicht immer möglich. Daher bietet sich auch in diesen Anwendungen der Direktanschluss des Installationskabels über einen feldkonfektionierbaren Steckverbinder an.