Rosenberger und Molex arbeiten zusammen Dual-Sourcing-Vertrag für Automotive

Rosenberger und Molex haben einen 
Dual-Sourcing-Vertrag für Automotive-Steckverbinder unterschrieben.
Rosenberger und Molex haben einen Dual-Sourcing-Vertrag für Automotive-Steckverbinder unterschrieben.

Durch die Zusammenarbeit mit Molex will Rosenberger die Standardisierung seiner HFM-Fakra-Mini Coax Solutions vorantreiben. Die Dual-Sourcing-Vereinbarung ermöglicht es Molex als Zweitlieferant, High-Speed-Fakra-Mini-Steckverbinder auf Basis des HFM-Designs von Rosenberger zu fertigen.

Das intelligente, modular aufgebaute System für die Automobilindustrie überträgt Datenraten von bis zu 20 Gbit/s und ist für eine Reihe bestehender und zukünftiger Anwendungen im Automobilbereich wie Fahrerassistenzsysteme (ADAS), Navigation, Infotainment und intelligent vernetzte Fahrzeuge konzipiert. Wegen der kompakten Baugröße lassen sich verschiedene Module auf kleinem Bauraum platzieren, wodurch Rosenberger zufolge bis zu 80 % Platzersparnis im Vergleich zur herkömmlichen Fakra-Generation möglich sein soll. 

»Die Sicherheit im Fahrzeug zu gewährleisten hat bei ADAS und autonomen Antriebssystemen höchste Priorität. Bei der Verarbeitung der hohen Datenmengen von Kameras, Sensoren, Navigationsquellen und anderen externen Objekten in Echtzeit spielen HFM-Steckverbinder eine Schlüsselrolle«, so Dr. Tosja Zywietz, CEO von Rosenberger. »Wir freuen uns, mit Molex zusammenzuarbeiten, um diesen Koaxialstecker der nächsten Generation als Quasi-Standard für die Automobilindustrie verfügbar zu machen.« Zwischen Molex und Rosenberger besteht im Rahmen des Produkt-Dual-Sourcing-Vertrags kein Investitionsverhältnis.