Harting Dietmar Harting feiert »Goldenes Dienstjubiläum«

Dietmar Harting
Dietmar Harting

Mit einem Umsatz von zuletzt 586 Mio. Euro zählt Harting zu den Weltmarktführern für Industriesteckverbinder. Vor 50 Jahren begann Dietmar Harting – obwohl zunächst anders geplant – seine unternehmerische Karriere.

Eigentlich hatte Wilhelm Harting für seinen ältesten Sohn einen längeren Amerika-Aufenthalt vorgesehen, damit der Diplom-Kaufmann vor Berufsbeginn Erfahrungen sammeln konnte. Nach dem plötzlichen Tod des Firmengründers im Jahr 1962 kam es aber anders: Dietmar Harting hat nach seinem Studium 1967 die Nachfolge seines Vaters im elterlichen Unternehmen angetreten, das er zunächst gemeinsam mit seiner Mutter leitete. Schon Ende seines ersten Arbeitsjahres stand die Entscheidung an, einen 750.000 Mark teuren Drehautomaten für die Firma zu kaufen. Mutter und Sohn beschlossen, „die gewaltige Investition“ zu wagen, so Harting.

Die machte sich bezahlt: Innerhalb von drei Jahren stieg der Umsatz um 50 Prozent. 1979 richtete sich das Unternehmen international aus, expandierte in Espelkamp und weitete die Steckverbinder-Technologie aus. »Mein Vater hatte mir ins Stammbuch geschrieben, dass Qualität für den Erfolg das Wichtigste sei; der Kunde muss zurückkommen und nicht das Produkt. Daran habe ich mich immer gehalten, denn es steht schließlich unser Name drauf«, erinnert sich Dietmar Harting, der das Unternehmen seit 1987 gemeinsam mit seiner Frau Margrit führte.

Engagement in nationalen und internationalen Gremien

Seit den 1990er Jahren engagiert sich Dietmar Harting auf nationaler und internationaler Ebene in Verbänden und Gremien und setzt sich für Normierung, Regeln und Standardisierung. Von 1998 bis 2004 führte Harting als Präsident den Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), acht Jahre lang das Deutsche Institut für Normung (DIN), zudem die europäischen Normungsorganisationen Cenelec und Express.

Er wird Mitglied im „Rat für Forschung, Technologie und Innovation“ bei Bundeskanzler Helmut Kohl und der Initiative „Partner für Innovation“ von dessen Nachfolgern Gerhard Schröder und Angela Merkel. Dazu kommen weitere Ämter, etwa als BDI-Vizepräsident, Vorsitzender des Ausstellerbeirates und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Messe AG. Daneben hat er verschiedene Auszeichnungen erhalten, wie die ZVEI-Ehrenpräsidentschaft, gemeinsam mit seiner Frau Margit das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, das Niedersächsische Verdienstkreuz, der Erich-Gutenberg-Preis, die Goldene Messe-Ehrenmedaille und die Ehrendoktorwürde der Leibniz-Universität Hannover. Die Stadt Espelkamp hat das Ehepaar im Dezember 2009 mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Espelkamp ausgezeichnet. Beide Unternehmer, so Bürgermeister Heinrich Vieker in seiner Laudatio, hätten sich seit Jahrzehnten als Förderer, Impulsgeber und Mäzene in beispielhafter und überragender Weise für die Stadt und die Region engagiert.

Seit 2015 hat Dietmar Harting den Vorsitz des Vorstandes an seinen Sohn Philip übergeben, um sich künftig auf „Neue Technologien“ zu konzentrieren.