Schlegel Elektrokontakt Der Taster als Informationsquelle

Aktiv leuchtende Not-Halt-Taste mit Diagnoseeinheit

Je komplexer Produktionsstätten aufgebaut sind – besonders im Industrie-4.0-Zeitalter –, desto wichtiger ist es, dass die dort verbauten Schalter und Taster nicht nur Funktionen auslösen, sondern auch Informationen übermitteln können. Ein geeignetes Mittel dafür sind verschiedenartige Beleuchtungen.

In hochautomatisierten, modular aufgebauten Fertigungslinien erfüllen elektromechanische Bedienelemente wie etwa Schalter und Taster zwei zentrale Aufgaben: Sie vermitteln Bedienern Zugang zu wichtigen Funktionen und liefern ihnen Informationen, die für die einwandfreie Produktion, aber auch für die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter nötig sind. Entscheidend ist dabei, dass die Informationen leicht zu erfassen sind, damit die Bediener sofort reagieren und die betreffenden Maschinen oder Anlagen per Knopfdruck abschalten können. Es bietet sich also an, die Betätiger mit in Form und Farbe unterschiedlichen Beleuchtungen auszustatten, die schnell und eindeutig über den Status von Maschinen und Anlagen Auskunft geben können.

Auf den Trend zu beleuchteten Bedienelementen reagieren immer mehr Hersteller mit entsprechenden Produkten. Das Produktsortiment von Schlegel Elektrokontakt etwa reicht von Betätigern mit Außenleuchtring bis zu aktiv leuchtenden Not-Halt-Tasten. Ein Beispiel sind die Betätiger der Baureihen „Rontron-R-Juwel“ und „Rontrol-RX-Juwel“ mit Außenleuchtring. Der schmale, mattweiße Ring umfasst die Betätiger vollständig und kann als Statusanzeige oder zur Illumination dienen. Er wird mittels LEDs blau, grün, rot, weiß oder gelb beleuchtet. Alternativ dazu ist der sogenannte geteilte Ring erhältlich, dessen eine Hälfte mit roten und andere Hälfte mit grünen LEDs versehen ist. Der geteilte Ring eignet sich besonders zur eindeutigen und weithin erkennbaren Kennzeichnung zweier verschiedener Schaltzustände. Mit ihm lässt sich signalisieren, ob die Anlage ein- oder ausgeschaltet oder ob das jeweilige Produktionsmodul mit der Gesamtanlage verbunden ist. Der Leuchtring erfordert eine Einbauöffnung von 30,5 mm Durchmesser statt der bei den genannten Baureihen üblichen 22,3 mm. Er entspricht der Schutzart IP65 und wird mit der Nennspannung 24 V AC/DC betrieben.

Geht es um die Arbeitssicherheit oder darum, Anlagen im Falle von Fehlfunktionen schnell abschalten zu können, sind Not-Halt-Tasten unentbehrlich. Nach bisher gültigen Normen mussten mobile Bedienstationen oder modulare Anlagenteile mit einer Not-Halt-Taste mit dauerhaft rotem Pilzknopf ausgestattet werden. War das Bedien-Panel oder das Anlagenteil nicht mit dem Gesamtsystem verbunden, sah die Norm vor, die Not-Halt-Taste abzudecken oder die ganze Einheit wegzuschließen, um eine Fehlbedienung (im Sinne einer versehentlichen Bedienung) der inaktiven Not-Halt-Funktion auszuschließen. 2016 wurde die Norm erweitert und erlaubt seither den Einsatz von Not-Halt-Tasten, die den aktiven oder inaktiven Zustand durch ihre Beleuchtung anzeigen. Schlegel hat deshalb aktiv beleuchtbare Not-Halt-Tasten entwickelt, die die Vorgaben von DIN EN ISO 13850:2015 erfüllen. Das Funktionsprinzip: Sind die Bedienstation oder Anlagenteile mit dem Gesamtsystem verbunden, signalisiert ein rot leuchtender Pilzknopf den aktiven Zustand der Not-Halt-Taste. Fehlt die Verbindung, ist der Pilzknopf unbeleuchtet und damit grau bzw. transparent und zeigt, dass die Taste inaktiv ist. Neben der Standard-Ausführung für Einbauöffnungen von 22,3 mm hat Schlegel mittlerweile verschiedene Ausführungen der aktiv leuchtenden Not-Halt-Tasten im Programm.

Die Betätiger der Serie mYnitron eignen sich vom Design her für mobile Hand-Terminals oder ansteckbare Programmier-Panels. Vor Kurzem hat Schlegel die Baureihe um eine kompakte, aktiv leuchtende Not-Halt-Taste mit 16,2 mm Einbaudurchmesser ergänzt. Sie ist in Ausführungen für die Schutzarten IP65 oder IP67 sowie eine Bemessungsbetriebsspannung von 35 V erhältlich. Darüber hinaus ermöglicht sie eine einfache Montage nach dem Plug-and-Play-Prinzip: Der Betätiger muss lediglich in das Panel eingesetzt und mittels einer Mutter fixiert werden. Als Anschluss dient dabei eine Flachsteckverbindung.

Bei der Not-Halt-Taste QRBDUV handelt es sich um eine Variante mit integrierter Diagnoseeinheit und Blockierschutzkragen, die produzierenden Unternehmen ermöglicht, flexible Fertigungslinien und zuverlässige Arbeitsschutzmaßnahmen mit einer einfachen Lösung in Einklang zu bringen. Das Funktionsprinzip: Die Diagnoseeinheit der Not-Halt-Taste überprüft laufend den Beleuchtungszustand und damit die Aktivität des Betätigers. Schaltet er sich aus irgendeinem Grund ab und signalisiert damit Inaktivität, wird automatisch ein Signal an den entsprechenden Anlagenteil gesendet und die Produktion – wenn in Reihe geschaltet sogar aller Module – gestoppt. Auch der gelb leuchtende Blockierschutzkragen führt zu mehr Arbeitssicherheit, indem er das Blockieren der Not-Halt-Taste verhindert. Aktuell bietet Schlegel die Not-Halt-Taste für die Schutzart IP65 an. Zur Verfügung stehen dabei zwei Ausführungen, als Bausatz oder als Plug-and-Play-Lösung.