Phoenix Contact Alternative zum Push-in-Anschluss bei großen Querschnitten

Die neuen Hochstrom-Durchführungsklemmen mit T-LOX-Anschlusstechnik sind in zwei Ausführungen verfügbar: für Ströme bis 150 A und für Ströme bis 232 A.
Die neuen Hochstrom-Durchführungsklemmen mit T-LOX-Anschlusstechnik sind in zwei Ausführungen verfügbar: für Ströme bis 150 A und für Ströme bis 232 A.

Im Bereich des Geräteanschlusses haben sich auf Federkraft basierende Schnellanschluss-Techniken etabliert. Bei großen Querschnitten stoßen diese allerdings an Grenzen, weshalb Phoenix Contact nun eine Neuheit präsentiert.

Die neue Schnellanschlusstechnik »T-LOX« von Phoenix Contact eignet sich für den Anschluss von Leiter bis zu einer Größe von 95 mm2 – bei gleichzeitig anwenderfreundlicher Bedienung. Das ist eine Besonderheit, denn die sonst gängigen werkzeuglosen Push-in- bzw. Push-Lock-Anschlussprinzipien sind für solche Querschnitte kaum geeignet, da bei diesen Techniken mit der Größe des anzuschließenden Leiters auch die erforderliche Bedienkraft zunimmt.

»Der T-LOX-Anschluss basiert ebenfalls auf einer Feder, die eine programmierte Kontaktkraft erzeugt«, erklärt Janina Lattwesen, zuständig für das Produktmarketing im Bereich der Leiterplattenanschlusstechnik von Phoenix Contact.

Kniehebel-Prinzip macht den Unterschied!

»Die Feder wird aber durch einen sogenannten Kniehebel-Mechanismus unterstützt.«

Mithilfe eines handelsüblichen Schraubendrehers lässt sich die Klemmstelle öffnen und schließen. »Dank der Kniehebeltechnik ist der Anschluss viel komfortabler als man sich das weitgehend vorstellt«, erläutert Janina Lattwesen. Neben großen Leitern lassen sich auch mehradrige Leiter sicher und schnell im Feld anschließen. Das Potenzial für diese Technik ist groß. Neben dem Geräteanschluss eignet sich der T-Lox-Anschluss zum Beispiel auch für die Gebäudeinstallation. Überall dort, wo hohe Ströme benötigt werden, kann die Technik also einen Mehrwert bieten.

Den T-Lox-Anschluss hat Phoenix Contact so konzipiert, dass der Klemmraum vollständig nach oben hin geöffnet ist. »Dadurch hat der Anwender freie Sicht auf die Klemmstelle«, sagt Janina Lattwesen. »Anders als bei vielen marktgängigen Lösungen muss der Leiter nicht in die Klemmstelle gesteckt werden, sondern kann bequem von oben eingelegt werden«.

Zahlreiche Applikationen verfügen nur über einen kleinen oder schlecht zugänglichen Bereich für den Leiteranschluss – bei großen Querschnitten lassen sich die kurzen Leiterenden dann nur schwer in die richtige Position bringen. Der T-Lox-Anschluss ist daher anders konzipiert und vereinfacht die Handhabung.