Video-Streaming Wie aus dem Raspberry Pi ein Mediacenter wird

Alle Raspberry Pi-Besitzer können sich jetzt mit dem neuen Xbox Media Center-Set (XBMC) von Farnell element14 ein günstiges Mediacenter selber bauen. Das Starter Kit ist ab sofort über Farnell element14 erhältlich und beinhaltet alle zusätzlich notwendige Hard- und Software.

Das XBMC-Paket erlaubt das Streaming von Computern, HTPC- oder NAS-Geräte im Heimnetzwerk über den Raspberry Pi. Dadurch wird ein Monitor oder der Fernseher zum Mediacenter. Zusätzlich können Benutzer auch mit einer Xbox Live-ID Inhalte empfehlen. Im Lieferumfang des Starter-Kits enthalten sind eine SD-Karte mit der vorinstallierten Raspbmc-Software, eine Open Source Linux-Distribution von Sam Nazarko, die das XBMC auf den Raspberry Pi bringt. Für einen schnellen und einfachen Start ist ein Online Video-Tutorial dabei.

Um den Raspberry Pi im XBMC-Modus zu steuern, enthält das Paket ein extrem kleines Keyboard mit integriertem Mouse-Pad, das drahtlos mit dem Raspberry Pi in Verbindung steht. Zudem sind HDMI- und Ethernet-Kabel beigefügt, um ein TV-Gerät oder Monitor anzuschließen und für die Verbindung mit dem Internet.

 „Der Einsatz des Raspberry Pi als Mediacenter ist eine der populärsten Anwendungen, die wir bisher gesehen haben“, sagt Claire Doyle, Global Head of Raspberry Pi bei element14. „Dieses Kit macht es für alle, für die der Pi und die Programmierung neu sind, sehr einfach. In unserer Community gibt es viele interessante Anwendungen und es wird im Verlauf des Jahres 2013 auch noch weiteres Zubehör vorgestellt, so dass die Einsatzmöglichkeiten des Raspberry Pi noch wachsen.“