MSC Technologies - erste Bilanz Volle Fahrt voraus für das neue Speedboat

Thomas Klein (MSC Vertriebs GmbH))
Thomas Klein, MSC: "Wenn man zum ersten Mal nach 35 Jahren mit einem einheitlichen Vertrieb am Start ist, kommt das auf alle Fälle sehr gut beim Kunden an."

Seit Mai ist die neue Struktur der MSC Technologies innerhalb des Avnet-Konzerns offiziell. Thomas Klein, VP Sales und Leiter der Business Unit Distribution, zieht im Interview eine erste Bilanz.

Markt&Technik: Wie sieht Ihre Bilanz für die MSC Technologies nach einem knappen halben Jahr aus?
Thomas Klein: Ab 1. Juli 2014 zählt unser Fiskaljahr 2015. Das heißt, unser erstes Quartal ist inzwischen abgeschlossen und wir sind mit der Entwicklung mehr als zufrieden. Detailzahlen kann ich an dieser Stelle leider nicht nennen.
Nur so viel: Unsere Umsatzplanung für 2015 liegt über dem Wert für das vergangene Jahr. Die Hälfte davon entfällt auf den Geschäftsbereich Embedded, 25 Prozent auf die Displays und 25 Prozent auf die Distribution.

Auch organisatorisch liegen wir gut im Plan. Bereits im Mai haben wir unsere Geschäfte in den Regionen Nordic und UK wie angekündigt an Avnet embedded übergeben. Umgekehrt läuft die Übergabe von Avnet embedded in »unseren« Regionen ebenfalls und wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Unsere Halbleiter und Elektromechanik-Aktivitäten sind wie geplant bereits an die anderen Avnet-Speedboats EBV, Silica, Avnet Memec und Avnet Abacus übergegangen.  

Parallel dazu  ist der Integrationsprozess von DSM Computer und Displaign im Gange. Beide Unternehmensbereiche werden künftig ein Teil der MSC Technologies Systems GmbH in Freiburg.
Sind alle personellen Veränderungen inzwischen abgeschlossen?
Der Konsolidierungsprozess in neue operative Einheiten ist abgeschlossen. Ich denke, dass wir zusammen mit dem Betriebsrat für alle Mitarbeiter eine gute Lösung gefunden haben.

Wie kommt die neue Struktur der MSC Technologies bei den Kunden an?
Wenn man zum ersten Mal nach 35 Jahren mit einem einheitlichen Vertrieb am Start ist, kommt das auf alle Fälle sehr gut beim Kunden an.  Durch unsere nachgelagerte Organisation von Business Units konzentrieren wir unser Know-how und alle verfügbaren Technologien auf eine neue Weise, die unseren Kunden durch einen verbesserte Beratungsleistung und Unterstützung zugutekommt.

Welche Rolle spielt die Distribution noch bei dem starken Fokus auf das Systemgeschäft?
Die Distribution bleibt weiterhin ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäftes. Natürlich kann der Kunde auch weiterhin ein einzelnes Display bei uns kaufen oder ein Embedded Modul. Aber mit steigender Komplexität der Endgeräte tendieren zahlreiche OEM-Kunden immer mehr dahin, eine umfassende Systemlösung einzukaufen.

Gibt es in der Distribution Überschneidungen mit den anderen Avnet Speedboats?
Ja, es gibt Überschneidungen in einzelnen Bereichen.  Aber Überschneidungen sind im Avnet Speedboat Modell ja auch an anderen Stellen vorhanden. Insofern ist das nichts Ungewöhnliches.