Ein Ausblick auf 2014 ff. »Vierfache Dienstleistung, doppeltes Risiko, halbe Marge«

2013 war das Jahr der Smartphones und Tablets. Nie zuvor wurden derart viele Exemplare von beiden Kommunikationsplattformen verkauft. Was hat das mit der Komponentenindustrie und der Bauelemente-Distribution zu tun? Eine ganze Menge.

Machen wir uns nichts vor – die Komponentenindustrie im Allgemeinen und die Distribution im Besonderen leben in einem besonderen Dilemma – einerseits braucht sie jeder in der Industrie, andererseits bleiben ihr trotz massiver technischer Fortschritte wenige finanzielle Spielräume. Dabei ist speziell die Halbleiterbranche nach wie vor die treibende Kraft für nahezu jedwede Innovation.

Und es wird noch schlimmer – Energiewende, Energieeffizienz, Gesundheit, Komfort (Licht), Transport – kein Bereich des täglichen Lebens, der nicht von Chips, Widerständen, Kondensatoren, Steckern, Funkanwendungen oder ähnlichen Bauelementetechnologien durchsetzt ist und künftig nicht noch mehr davon beinhalten wird.

Man muss noch nicht einmal die digitale Consumerwelt mit ihren Smartphones, Tablets, Phoblets, Riesen-TV-Systemen, Computerbrillen oder was sonst noch für technischen Spielereien zitieren, um die Beliebtheit der Mikroelektronik vor Augen zu führen. Die Automobilbranche und auch die Logistikindustrie beweisen grade, was alles möglich ist – selbstfahrende Autos, Transportdrohnen und so weiter.

Ob man es will oder nicht, die klassischen Plattformdefinition (Mainframe, Mid-range, PC, Notebook, Tablet, Smartphone und so weiter) hat ausgedient. Immer mehr Mischformen – getrieben nicht nur von Konsumentenverhalten, sondern auch von neuen Anforderungen in allen Industriebereichen – werden entstehen, genauso wie völlig neuartige Plattformen, deren Design, Zweck und Erfolgsaussichten ich genauso wenig kenne wie weiland die Musikbranche den iPod.

Mehr Geräte, die weniger Ressourcen und Energie verbrauchen sollen? Wie geht das zusammen? Wahrscheinlich gar nicht, aber die Negativoption ist, dass ohne sparsameren Verbrauch von Rohstoffen oder Energie künftig gar nichts mehr zusammengehen wird.

Mit anderen Worten, wir stehen mitten in einer Zeit, in der das Verhalten der Menschen als Konsumenten alles verändern kann und in der geopolitisch, wirtschaftspolitisch und vor allem umweltpolitisch wichtige Entscheidungen zu treffen sind, die das geschlossene System Erde erhalten können. Und die Elektronik spielt hier zweifelsohne eine Schlüsselrolle. Weder Smart Cities noch Transportdrohnen noch die Energiewenden werde ohne mehr und bessere Elektronik funktionieren.