Focus Money Umfrage Studienabgänger wählen Rutronik zum attraktivsten Arbeitgeber

Thomas Rudel, Rutronik
Thomas Rudel, CEO von Rutronik, ist stolz auf die Auszeichnung.

Rutronik ist laut „Deutschland Test“ für Hochschulabsolventen in der Kategorie Großhandel der attraktivste Arbeitgeber mit 100 von 100 möglichen Punkten.

Kürzlich konnte Rutronik in einer Focus Money Umfrage bereits in der Kategorie “Ingenieure” einen High-Score erzielen –  doch auch bei Hochschulabsolventen kommt das Ispringer Unternehmen sehr gut an.

 

Die akamdemischen Berufseinsteiger legen bei der Auswahl ihres Arbeitgebers Wert auf kollegiale Arbeitsatmosphäre, Work-Life-Balance, Karrieremöglichkeiten und Arbeitsplatzsicherheit. Geld kommt als Auswahlkriterium erst auf Rang fünf. Das ist das Ergebnis einer Absolventenstudie von Kienbaum Communications. In der „Deutschland Test“-Studie „Top Karrierechancen für Hochschulabsolventen“ von „Focus Money“ wurden über 10.000 Unternehmen aus 58 Branchen auf die ersten vier Kriterien hin getestet. Insgesamt wurden 511 Unternehmen ausgezeichnet.

 

Rutronik ist Benchmark der Branche

In der Kategorie Großhandel erreichte die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH mit 100 von 100 möglichen Punkten die Spitzenposition und ist damit der Maßstab der Branche. „Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung ‚Top-Karrierechancen für Hochschulabsolventen‘“, erklärt Thomas Rudel, CEO von Rutronik. „Das bestätigt uns in unserer Strategie, als innovatives und modernes Unternehmen konsequent auf die Förderung junger Akademiker zu setzen. Durch unsere flachen Hierarchien und unser stetiges, solides Wachstum bieten wir für Berufseinsteiger ideale Voraussetzungen, ihre Karriere bei Rutronik zu starten.“

 

Umfragebasis

Die Studie bestand aus einem dreistufigen Verfahren: Neben einem Fragebogen, der an die Unternehmen verschickt wurde, flossen Wirtschaftskennzahlen der Unternehmen im Zeitraum von 2011 bis 2015 und eine Social-Listening-Analyse aus Social-Media-Quellen in die Bewertung mit ein. Diese Kriterien wurden anschließend gewichtet und zusammengeführt, um die Gesamtpunktzahl des Unternehmens zu ermitteln.