Schukat Startschuss für das neue vollautomatisierte Lager

Neben dem bestehenden Lager- und Bürogebäude in Monheim am Rhein (links) baut Schukat nun ein neues Lagergebäude mit 6.200 qm Fläche (Computeranimation rechts).

Am 7. August hat Schukat den Bau seines neuen Logistikzentrums mit Automatischem Kleinteilelager begonnen. Innerhalb eines Jahres sollen für 16 Mio. Euro 6200 Quadratmetern Lager- und Kommissionierfläche hinzukommen.

Mit dem Neubau stehen Schukat insgesamt künftig 12.750 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, aufgeteilt in 10.000 Quadratmeter Lagerfläche und 2000 Quadratmeter Bürofläche. Die Paletten-Regalanlage wächst von derzeit 2200 auf über 4000 Palettenplätze und lässt sich bei Bedarf nochmals auf bis zu 8000 Lagerplätze erweitern. Für das neue automatische Kleinteilelager, konzipiert als Shuttle-System, umfasst die Lagerkapazität in der ersten Ausbaustufe 60.000 Behälterstellplätze, erweiterbar ist diese in einer bereits vorgesehenen Expansionsphase auf bis zu 100.000 Behälterstellplätze.

Für die Umsetzung dieser auf dem Markt bisher einzigartigen Anlage mit 18 Meter hohem Regal zeichnet die Firma Knapp aus Österreich verantwortlich. Wichtiger Bestandteil des neuen Gebäudes ist auch weiterhin die Integration von Solarenergie und Stromspeichern. „Ziel des Ausbaus ist es, sowohl unseren Kunden als auch unseren Lieferanten größtmögliche Kompetenz und Flexibilität auf dem neuesten Stand der Technik bieten zu können. Im Fokus steht eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit für unsere aktuell rund 30.000 Bauteile, Stromversorgungen, Halbleiter und Lüfter“, so Bert Schukat, Geschäftsführer Schukat electronic. „Eine Herausforderung bei der Planung war es, zunächst die neue vollautomatisierte Anlage und um diese herum dann das neue Lagergebäude zu konzipieren.“ Mithilfe der Beratung durch das Intralogistik-Unternehmen Integral logistics aus Dortmund entsteht nun in Monheim eines der modernsten Logistikzentren weltweit und ein Vorzeigeprojekt für die Distribution.