Ab sofort exklusiv bestellbar bei RS SparqEE-Miniboards machen Raspberry Pi und Arduino mobilfunkfähig

Wieder macht ein StartUp-Projket der Platttform "Kickstarter" von sich reden: Das kalifornische Jung-Unternehmen SparqEE hat handlich kleine Module entwickelt, mit der sich die Raspberry Pi- und Arduino-Boards mit GSM-Funktion ausstatten lassen. Sieben neue SparqEE-Platinen sind exklusiv bei RS bestellbar, darunter CELLv1.0, ein Mobilfunk-Entwicklungsboard, das einen 2G+3G-Chipsatz enthält.

Die Bestellungen der SparqEE-Platinen nimmt RS ab sofort  weltweit entgegen. Für die Lieferung müssen sich die Kunden allerdings noch bis Herbst 2014 gedulden.

Das Mobilfunk-Modul kommt mit einer 3G SIM Karte

Das CELLv1.0 Modul nutzt primär 3G und schaltet nur auf 2G um, wenn 3G nicht verfügbar ist. Mit Abmessungen von nur 36 x 42 x 7 mm ist CELLv1.0 das derzeit kleinste auf dem Markt erhältliche Mobilfunkmodul.

Jede Mobilfunkplatine SparqEE Cellv1.0 wird von RS mit einer 3G SIM-Karte geliefert, die weltweit genutzt werden kann. Anwender können sich auf einer Website einloggen und über ihre Kreditkarte ein Datenvolumen erwerben oder einen Lastschrifteinzug für permanente Datennutzung einrichten. Durch die Mobilfunkkommunikation werden die Möglichkeiten der Entwickler für potenzielle Anwendungen deutlich erweitert, vor allem für Projekte mit geringem Datenaufkommen, die über große Entfernungen arbeiten, möglicherweise sogar über Grenzen von Ländern oder Kontinenten hinweg. Geeignete Projekte wären sensorbasierte Anwendungen mit geringer Bandbreite, bei denen kleine Datenmengen über das Internet übertragen werden.

Die Shields ShieldRv1.0 und ShieldAv1.0 fungieren als Adapter, um die Verbindungen der CELLv1.0-Platine zu Raspberry PI- oder Arduino-Boards ohne weitere Verdrahtung zu ermöglichen. Auf diesen Baugruppen sind außerdem Steckplätze für die anderen vier SparqEE-Boards vorgesehen, falls Anwender diese direkt mit dem Shield verbinden möchten.

 

 

Bilder: 5

SparqEE bringt GSM für Raspberry Pi und Arduino

Ein neues Start-Up macht von sich reden: SparqEE entwickelt Mini-Module, die auf den Raspberry Pi und Arduino aufgesteckt werden können.

Die vier weiteren neuen Boards bieten folgende Funktionalitäten: die Receiverplatine GPSv1.0 enthält ein GPS-Modul Antenova M10478 GPS, das auf dem Chipsatz SiRFstarIV 9333 basiert; die Platine POWERv1.0 wandelt ein Signal aus einem ungeregelten Netzteil in Betriebsspannungen + 5 V und + 3,3 V, die von den meisten Embedded-Entwicklungssystemen benötigt werden; die Platine RELAYv1.0 bietet ein Relais mit weitem Eingangsbereich und dient für Peripheriegeräte mit hohen Strömen sowie hohen Spannungen; ACCELv1.0 ist eine Platine, die einen dreiachsigen Beschleunigungsaufnehmer Analog Devices ADXL345 mit weitem Eingangsbereich enthält.

Das Modul CELLv1.0 deckt die Spezifikationen von WCDMA/HSDPA 2100/1900/900 MHz ab und liefert 384 Kbps oder DL3.6 Mbps HSDPA und GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz. Leitungsgebundene Konnektivität erfolgt über eine serielle UART-Schnittstelle (3,3 V oder 5 V) und eine USB 2.0-Schnittstelle. Die Eingangsspannung reicht von + 3,7 V bis + 5 V, gespeist über USB oder über die Stiftleiste. Der Strombedarf beträgt weniger als 5 mA im Standby und typisch unter 75 mA im aktivierten Modus, im durchschnittlichen Betrieb unter 500 mA sowie maximal 2,3 A. Softwaretreiber für Windows, Linux und Android sind über ZTE erhältlich.