Texas Instruments und Silica weiten die Partnerschaft auf »National Produkte« aus Silica auf dem Weg zum Analog-Vorreiter

Karlheinz Weigl, Silica: »Diese Erweiterung ist für uns ein riesiger Vertrauensbeweis.«

Die inzwischen abgeschlossene Übernahme von National Semiconductor durch Texas Instruments folgen nun auch Änderungen im Distributionsnetzwerk: Ab sofort vertreibt Silica auch die »National Produkte von Texas Instruments«. Und damit dürfte Silica auf dem Weg zum Analog-Vorreiter in der europäischen Distribution kaum mehr zu stoppen sein.

Im Gegensatz zu TI zählte National Semiconductor vor der Übernahme nicht zu den Partnern des Distributors. Umso größer ist die Freude von Silica über die nun erfolgte Erweiterung, denn die Analoglinien sind traditionell heiß begehrt in der Distribution. Dementsprechend bezeichnet Silicas President Miguel Fernandez die neu gewonnene Produktlinie als neues Juwel auf der Analog-Linecard: Diese Erweiterung eröffne Silica ganz neue Möglichkeiten, so Fernandez und markiere darüber hinaus einen weiteren Meilenstein für Silica auf dem Weg, DER europäische Analogspezialist in der Distribution zu werden. Vor allem im Bereich der High-Speed-Datenwandler und bei den Produkten für das High-Input Powermanagement bedeuten die National-Produkte eine wertvolle Ergänzung für Silica, z. B. wenn es um den Bereich der erneuerbaren Energien bzw. Ultra-Low-Power geht. Diesen Bereich hatte  National Semiconductor ganz speziell mit den SolarMagic ICs und den PowerWise-Lösungen adressiert.

Die Entscheidung von TI zugunsten von Silica kommt nicht von ungefähr: Silica zählt nach Aussage von Chris Allexandre, EMEA Regional Sales & Applications Director von Texas Instruments, zu den »wichtigen Distributionspartnern, vor allem wenn es um unterstützungsintensive Entwicklungen geht«. Das sei eine sehr gute Basis, so Allexandre, um gemeinsam den Absatz der National-Produkte im Markt noch weiter anzukurbeln. Darüber hinaus kann Silica auch abgesehen von TI eine starke und umfassende Analog-Linecard vorweisen und hat in den letzten Jahren intensiv am Aufbau seiner Analog-Abteilung und dedizierter Analog-FAEs gearbeitet, wie Karlheinz Weigl, Vice President Zentral- und Osteuropa von Silica erklärt. »Diese Erweiterung ist für ein riesiger Vertrauensbeweis«, so Weigl. Rechnung tragen will Silica diesem Vertrauensbeweis unter anderem mit weiteren Investitionen: So will der Distributor vor allem die personellen Ressourcen im Analog-Segment europaweit noch weiter aufstocken.

Die Frage, ob durch diese Analog-Offensive die Initiative »Core´n More« und die damit verbundenen Wachstumsziele von Silica im Mikrocontroller-Segment  in den Hintergrund rücken, verneint Weigl entschieden: »Wir werden Core´n More  nicht zurückstellen, sondern weiter forcieren«. Derzeit hält Silica bei den MCUs einen Anteil von etwa 9 Prozent, bis 2014 sollen es 15 Prozent sein. Und an diesem Ziel halte man unabhängig vom Ausbau des Analogbereichs auch weiter fest, so Weigl.