Weltweit alles aus einer Hand Rutronik weitet globale Organisation aus

„Entscheidend für unser globales Engagement ist die Vernetzung“, erläutert Thomas Rudel, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rutronik, die Strategie. „So können wir unseren Kunden an jedem Punkt der  Erde denselben Service bieten, das heißt grenzüberschreitend durchgängige  Belieferung und Beratung.“
Thomas Rudel, Rutronik: »Heute bedienen wir schon eine große Anzahl unserer Kunden weltweit.«

Bisher galt Rutronik als waschechter europäischer Distributor. Doch seit einiger Zeit betreut der Broadliner Kunden auch weltweit. Welche Gründe es für diese Entwicklung gab und welche Ziele Rutronik damit verfolgt, erläutert Thomas Rudel, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rutronik, im Gespräch mit der Markt&Technik.

Markt&Technik: Herr Rudel, was hat Rutronik dazu bewegt, den Schritt über die Grenzen Europas hinaus zu tun?

Thomas Rudel: Das waren unsere Kunden. Im Zuge der Globalisierung verfügen immer mehr unserer Kunden über Niederlassungen im außereuropäischen Ausland – sei es aufgrund von Expansion oder Produktionsverlagerungen. Viele von ihnen sind auf uns zugekommen mit dem Wunsch, den Service, den sie von uns kennen, an allen Standorten nutzen zu können. Und weil die Anforderungen unserer Kunden schon immer der Maßstab für unser Handeln war, haben wir auch in diesem Fall darauf reagiert und unser Angebot entsprechend erweitert. Heute bedienen wir schon eine große Anzahl unserer Kunden weltweit.

Umfasst Ihr globales Angebot das gesamte Portfolio?

Ja. Dazu gehört unser komplettes Produktportfolio über die gesamte Bandbreite der elektronischen Komponenten sowie technischer, logistischer und kommerzieller Support.

Welche Maßnahmen sind erforderlich, um weltweit präsent zu sein?

Wir hatten eine denkbar gute Ausgangposition, um unser Engagement räumlich auszudehnen, so dass wir nicht viel zu ändern oder anzupassen brauchten. Eine der Neuerungen ist, dass wir unsere Präsenz außerhalb des Kontinents deutlich verstärkt haben, entweder durch eigene Mitarbeiter oder durch Hubs, über die wir unsere Kunden weltweit beliefern können. Die zweite große Maßnahme war die Einführung einer Global Key Account Management Abteilung. Für deren Leitung konnten wir unseren langjährigen Mitarbeiter und Distributionsexperten Ernst Gengenbach gewinnen. In dieser Abteilung hat jeder weltweit agierende Kunde einen Ansprechpartner für alle zentralen, strategischen Belange, der die Verantwortung für die Logistik und den Vertrieb trägt. Entscheidungen werden an den betreffenden Standorten des Kunden umgesetzt, wo ebenfalls ein fester Rutronik Ansprechpartner zur Verfügung steht. Alle unsere Mitarbeiter stehen in enger Abstimmung, wobei alle Fäden beim Global Key Account Manager zusammenlaufen. Auf diese Weise stellen wir eine nahtlose grenzüberschreitende Kundenbetreuung und -belieferung sicher. Trotzdem können wir durch unsere Vor-Ort-Präsenz und unsere Organisationsstruktur auf die spezifischen Anforderungen jedes Landes und jedes Kunden individuell eingehen. Diese Struktur ist es auch, auf die wir unser weltweites Angebot aufbauen.

Können Sie diese Struktur näher erläutern?

Schon bei der paneuropäischen Ausrichtung unseres Angebots vor einigen Jahren haben wir eine durchgängige, vernetzte Struktur aufgebaut, die sich durch das ganze Unternehmen zieht – von der Organisation und den Prozessen über die Logistik und den technischen Support bis hin zur EDV. Sie bietet uns jetzt den unschätzbaren Vorteil, dass wir schnell auf Kundenwünsche reagieren und bei Bedarf in rela tiv kurzer Zeit neue Niederlassungen eröffnen können. Denn dafür brauchen wir lediglich die bestehende Infrastruktur auszuweiten.

Wie sieht diese Infrastruktur aus?

Jede unserer Niederlassungen nutzt dasselbe IT-System. Damit gewährleisten wir grenzüberschreitend durchgängige Prozesse und den stetigen Austausch aller Mitarbeiter. So treffen unsere Kunden immer auf einen informierten und kompetenten Ansprechpartner für ihre Anliegen – in unserem Headquarter genauso wie an jedem unserer Standorte. Für grenzüberschreitenden technischen Support aus einem Guss ist unsere FAE-Abteilung produkt- und länderübergreifend organisiert. So können wir umfassenden Vor-Ort-Support und tiefgreifende Expertise zu einzelnen Applikationsbereichen bieten. Dabei greifen alle Fachleute aus Vertrieb, Produktmarketing und Linemanagement, die Applikationsingenieure und Business Development Manager an jeder Rutronik Niederlassung auf ein gemeinsames Projektinformationssystem zu. Für unsere Kunden bedeutet das, dass sie in jedem Fall technische Unterstützung erhalten, selbst wenn Entwicklung und Produktion in anderen Ländern oder auf anderen Kontinenten angesiedelt sind.

Und wie stellen Sie die weltweite Belieferung sicher?

Auch hierfür haben wir rund um den Globus identische Prozesse. Dadurch ist nicht nur die Belieferung gewährleistet, sondern unsere Kunden erhalten außerdem an jedem Standort dieselben Labels, Barcodes und Verpackungseinheiten und können überall dieselben Procurement- und Belieferungsprozesse über die gleichen IT-Systeme und Schnittstellen nutzen.

Bislang erstrecken sich Ihre globalen Aktivitäten auf Kunden, die Sie bereits in Europa betreuen. Rechnen Sie damit, dass Ihre außereuropäischen Niederlassungen in Zukunft auch Geschäft mit vor Ort ansässigen OEMund EMS-Kunden generieren werden, also den lokalen Markt betreuen?

Auch das werden letztlich die Kunden entscheiden. Wenn wir feststellen, dass der Bedarf besteht, werden wir diesen gerne erfüllen. Wir werden jedoch nicht aggressiv Kunden generieren, schließlich gilt es, ein solches Wachstum auch zu organisieren. Wie sehen Ihre Pläne für die weitere Expansion aus? Diesbezüglich haben wir uns kein festes Ziel gesetzt, wir richten uns auch in Zukunft ganz nach den Bedürfnissen unserer Kunden. Wenn es die Situation erfordert, werden wir dort weitere Niederlassungen eröffnen, wo unsere Kunden den entsprechenden Bedarf haben. Doch auch jetzt, wo wir noch nicht überall selbst vertreten sind, können wir bereits weltweit durchgängigen Service bieten – was viele unserer Kunden ja bereits nutzen. Für die Zukunft behalten wir, wie bisher auch, stets unsere beiden zentralen strategischen Ziele im Blick. Das ist: Wachstum schneller als der Markt und die stetige Verbesserung unserer Qualität.