Neue Partnerschaften mit High-End-Herstellern Rutronik stärkt seinen Opto-Bereich

Marcus Oechsle, Produktbereichsleiter Optoelektronische Komponenten, Rutronik

Um den Beleuchtungsmarkt stärker zu adressieren, hat Rutronik seinen Optoelektronik-Bereich gestärkt: Durch neue Partnerschaften mit Intematix, Samsung LED, Bright LED und LEDIL sowie der Erweiterung der langjährigen Zusammenarbeit mit Osram positioniert sich der Broadliner mit einem umfangreichen Produktportfolio in diesem Segment.

In Sachen Beleuchtung galt Rutronik bislang in erster Linie als »Osram-Distributor«. Nicht zu unrecht: Beide Unternehmen arbeiten bereits seit über zehn Jahren zusammen, seit einigen Monaten in ganz Europa.

Mit den High Brightness- und High Power-Produkten hat sich der Broadliner vor allem im Industrie- und Automotive-Markt ein starkes Standbein geschaffen. Dieser Erfolg soll nun im Beleuchtungsmarkt wiederholt werden. »Hier liegt enormes Potenzial, denn LEDs bieten ja nicht nur einen energieeffizienteren Ersatz für klassische Beleuchtungsanwendungen, sondern sie eröffnen auch ganz neue Einsatzmöglichkeiten. So haben wir beispielsweise Displays mit entwickelt, die an Wänden fensterloser Räume eine Aussicht nach draußen vortäuschen«, berichtet Marcus Oechsle Produktbereichsleiter Optoelektronische Komponenten bei Rutronik. »Projekte wie dieses zeigen, dass wir bereits viel weiter sind, als das gemeinhin wahrgenommen wird, nicht nur mit spannenden Architekturbeleuchtungsprojekten, wir haben auch den ersten Straßenzug in Europa mit dimmbaren LED-Straßenleuchten ausgestattet«.  

Derzeit ist man gemeinsam mit Osram und weiteren Partnern dabei, erstmals die komplette Straßenbeleuchtung für ein ganzes europäisches Land auf LED-Technik umzustellen. »Trotzdem müssen wir noch sehr viel Überzeugungsarbeit leisten«, schildert Oechsle.

Einer der neuen Franchisepartner ist Intematix, den Rutronik in Europa exklusiv vertritt. Der Spezialist bei Phosphoren für LEDs entwickelt und vertreibt LED-Einzelkomponenten, Module und Fertigfabrikate sowie Ansteuerungen, Kühlkörper und Sekundäroptiken, aber auch komplette LED-Systeme speziell für den Beleuchtungsmarkt. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung bei der Entwicklung patentgeschützter Phosphore ist Intematix in der Lage, hochqualitative weiße LEDs herzustellen. Sie stellen eine preisgünstige Alternative zu weißen LEDs mit RGB-Technologie dar, wenn keine Farbwechsel gewünscht sind.

»Darüber hinaus konzipieren wir zusammen mit Intematix auch kundenspezifische Lösungen«, so Oechsle. Derzeit entwickeln beide Unternehmen Komponenten und Module für T8-LED-Röhren, die etwa für Gefriertruhen oder -schränke in Supermärkten eine energieeffiziente Alternative mit deutlich geringerer Abwärme zu den klassischen Leuchtröhren darstellen.

Samsung LED, ein Joint Venture aus Samsung Semiconductor und Samsung Electro-Mechanics,  ergänzt seit Beginn des Jahres die Rutronik Linecard. »Wir sehen hier ganz viel Entwicklungspotenzial«, betont Marcus Oechsle. »Samsung LED entwickelt und produziert als einer von ganz wenigen Anbietern weltweit die LED-Chips selbst. Das heißt, das Unternehmen liefert nicht nur me-too-Produkte, sondern wirklich innovative Lösungen.« Die low und mid power LEDs zielen mit einer sehr homogenen, flächigen Ausleuchtung vor allem auf Hinterleuchtungsapplikationen sowie Allgemein- und Straßenbeleuchtung.

Eine breite Produktpalette visibler und invisibler LEDs zu einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis bietet der ebenfalls neue Rutronik-Partner Bright LED Electronics. Abgerundet wird das Rutronik Portfolio jetzt durch Linsen und Sekundäroptiken von LEDIL. »Die Produkte zählen zu den besten am Markt«, ist Marcus Oechsle überzeugt. »Das Unternehmen baut seine Linsen nur für ausgewählte Optiken, so dass es einem Qualitätsstandard gleichkommt, wenn LEDIL Linsen für eine LED fertigt. Wir sind schon stolz darauf, dass wir für alle unsere LED-Hersteller – Osram, Intematix, Samsung, Everlight und LiteOn – LEDIL Linsen anbieten können.«