Neuer Standort RS Components eröffnet Büro in München

Head of Sales Continental Europe Didier Goguelin (3. von rechts) und Projektleiter Maik Frache (2. von rechts) begrüßen das neue Münchner Team.

Ab sofort ist RS auch in München vertreten. Am 2. April erfolgte die feierliche Schlüsselübergabe an das neu gebildete Team für die deutsche Elektronik-Metropole.

Damit rückt RS noch näher an seine wichtigsten Schlüsselkunden und Lieferanten im Bereich »Elektronik« heran und unterstreicht die Bedeutung Deutschlands als strategischen Markt. Am neuen Standort sollen zehn Innendienstmitarbeiter die Vernetzung und Zusammenarbeit mit Kunden und Herstellern schwerpunktmäßig im Bereich »Elektronik« vorantreiben. Der Bereich »Maintenance« steht an diesem Standort also erst einmal nicht im Fokus. »Wir starten jetzt mit sechs Mitarbeitern. Bis zum Juni wird das Team komplett sein und wir haben dann ein Verhältnis von 1:1 zwischen Vertriebsinnen- und Außendienst im Großraum München. Langfristig ist sogar an ein 2:1 Verhältnis in wirtschaftlichen Ballungsräumen gedacht«, so der zuständige Projektleiter Maik Frache, Head of Key Account Management Deutschland bei RS. Langfristig denkt das Unternehmen daran, in München auch Produktmanagement-Kapazitäten aufzubauen. Die Eröffnung des Standortes München wird dabei keinerlei Auswirkung auf die Beschäftigung am deutschen Hauptstandort von RS im südhessischen Mörfelden haben.

Entscheidung von strategischer Bedeutung

Die Region Süd spielt für den Distributor aufgrund des großen Wachstumspotenzials eine sehr große Rolle. 25 bis 30 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet der Katalogdistributor hier. Und wenn es nach dem Willen von RS geht, soll das künftig noch mehr werden. Jedenfalls untermauert RS mit der neuen Präsenz in München das erklärte »Nahziel«, den Umsatz im Geschäftsbereich »Elektronik« weiter zu steigern.

Deshalb steht strategisch mit der neuen Niederlassung besonders der Bereich »Elektronik« im Vordergrund. So will sich das Münchener Team neben den Anforderungen der gesamten Vertriebsregion Süd hier besonders um die rund 1200 Schlüsselkunden aus diesem Segment kümmern. Auch die Beziehung zu wichtigen Lieferanten in der Elektronik werde durch die räumliche Nähe auf eine völlig neue Basis gestellt, verlautbart RS.

Das trage bereits jetzt erste Früchte, wie neue Initiativen in Kooperation mit Panasonic zeigen. »Ein bedeutender Teil unserer Lieferanten und Kunden ist im Großraum München ansässig, wir werden somit direkt vor Ort präsent sein und die Bekanntheit unserer Marke steigern«, fasst Didier Goguelin, Head of Sales Continental Europe bei RS, zusammen.