Codico Produkte rund ums IoT

Komponenten und Module, die Geräte IoT-fähig machen, sind einer der Messeschwerpunkte von Codico auf der electronica.

So zum Beispiel hostless Wi-Fi Lösungen für IoT Anwendungen: Mit der steigenden Anzahl von Netzwerkknoten im Internet wächst auch die Nachfrage nach kostengünstigen Lösungen mit geringeren BOM-Kosten. Ein Ansatz zur Lösung dieses Problems besteht in der Integration der Applikations-MCU, des Netzwerkprozessors und der Wi-Fi-Einheit auf einem einzigen Chip. Dieser sogenannte System-on-Chip(SoC)-Ansatz erlaubt die Implementierung einer ganzen IoT-Anwendung auf einem einzigen Baustein ohne externe MCU. Da keine externe MCU benötigt wird, nennt sich dieser Betriebsmodus hostless.

Der neue QCA4010 Baustein von Qualcomm verfolgt genau diesen Ansatz und bietet zusätzlich besondere Sleep Modi und Aufweckszenarien. Wistron hat als ODM-Partner bereits ein Wi-Fi-Modul (DNSA-MP1) auf der Basis des QCA4010 präsentiert. Der QCA4010 verfügt über eine 130 MHz Xtensa CPU von Tensilica, die sämtliche IP-Dienste liefert und für die Verwaltung aller Wi-Fi-Verbindungen verantwortlich ist. Der QCA4010 besitzt keinen internen Flashspeicher, sondern SRAM und ROM. Aus diesem Grund werden vor der Ausführung sowohl Netzwerkprozessor-Code, Systemkonfiguration, und persistente Datensätze aus dem externen seriellen Flashspeicher in den internen SRAM geladen. Der Anwendungscode wird auf derselben CPU und mit denselben Speicherressourcen wie der Netzwerkprozessor-Code ausgeführt. Da die von der Anwendung abgewickelte Sensormessung, Aktorensteuerung und Datenverarbeitung normalerweise vor dem Herstellen einer Wi-Fi-Verbindung zur Datensynchronisation erfolgt, kommt es verarbeitungsseitig zu keinem Flaschenhals.

Daher werden Netzwerk- und Anwendungsverarbeitung in den meisten IoT-Anwendungen von der CPU im Zeitmulitplexverfahren erledigt. Selbst wenn beides gleichzeitig verarbeitet werden muss, stellt die leistungsstarke 32-Bit-Architektur der Xtensa CPU zusammen mit der Taktfrequenz von 130 MHz genügend Rechenleistung zur Bewältigung dieser Aufgabe bereit. Um die verschiedenen Anforderungen der IoT-Welt in Bezug auf den Anwendungsspeicher zu erfüllen ist der QCA4010 in zwei SRAM-Versionen erhältlich. Die kleinere Version verfügt über 1 MB SRAM, wobei ~400KB für den Anwendungscode reserviert sind. Die größere Version bietet 1,5 MB, so dass ~800KB für Anwendungscode zur Verfügung stehen.

Ein weiteres Highlight ist das ConnectCore von Digi für i.MX6UL – laut Herstellerangaben ist es das kleinste und sicherste i.MX6UL System-on-Modul vor, welches zur Zeit auf dem Markt verfügbar ist. Das Digi ConnectCore Modul für i.MX6UL integriert zahlreiche Funktionen in einem briefmarkengroßen Formfaktor (29x29x3,5mm): NXP i.MX6UL-2, ein Cortex-A7 @528MHz Prozessor, bis zu 2GB NAND Flash, vor-Zertifiziertes WiFi 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, Dual port-Ethernet 10/100, ein separater Controller für Verschlüsselung und Autorisierung, Low-power und wake-up Management. Das Digi Connect für i.MX6UL SoM beinhaltet mit TrustFence außerdem ein Sicherheits-Framework, welches diese Aufgabe vereinfacht, da es voll integriert ist. Des Weiteren gibt es für die DIGI SOMs die komplette Linux-Software-Unterstützung (BSP, Images etc.).
Codico, Halle A5, Stand 507