Neue Fakten zur MSC-Übernahme MSC Tuttlingen geht nicht an Avnet

Am 8. Juli gab Avnet die Übernahmeabsicht der MSC-Gruppe, genauer gesagt, der MSC Investoren GmbH bekannt. Aber nicht alle Teile dieser GmbH gehen an Avnet.

Die von Avnet bei Zustimmung der Kartellbehörde übernommene MSC Investoren GmbH besteht grob zusammengefasst aus den zwei großen Gesellschaften MSC Vertriebs GmbH und der Gleichmann Electronics GmbH. Unter der MSC Vrtriebs GmbH sind unter anderem weitere europäische Landesgesellschaften aufgehängt, aber auch die DSM Computer GmbH in München und die MSC Tuttlingen GmbH. Letztere gehörte bislang bereits zu 30 Prozent der Gerhard Schubert GmbH in Crailsheim, jetzt hat der Mittelständler diese Gesellschaft komplett gekauft. Schubert ist seit Gründung der MSC Tuttlingen im Jahr 2001 nicht nur Gesellschafter, sondern auch Großkunde. Schubert stellt Verpackungs- und Abfüllmaschinen, sowie Thermoform-, Füll- und Verschließmaschinen her. 

Die Übernahme der MSC Tuttlingen durch Schubert soll zeitgleich mit dem Einstieg der Avnet bei der MSC Gruppe erfolgen, sobald die Regluierungsbehörden zugestimmt haben. Diese Zustimmung wird laut Schubert zum Ende des 3. Quartals 2013 erwartet. Aus der bisherigen MSC Tuttlingen GmbH wird dann die Schubert System Elektronik GmbH. Auch unter der neuen Firmierung behält die Firma ihre Positionierung am Markt als Anbieter industrieller Elektroniksysteme bei. Ziel ist es, die bereits sehr gut eingeführten Marken Prime Cube (Industrie PCs) und BK Mikro (Werkzeugüberwachung) weiter auszubauen und neue Kunden im Bereich „kundenspezifische Entwicklung“ zu gewinnen.

Bis Ende 2015 wird im „Take off“ Gewerbepark in Neuhausen bei Tuttlingen ein neues Firmengebäude gebaut und bezogen, das die Basis der zukünftigen Expansion sein soll. Die komplette Übernahme wurde der Belegschaft in einer Informationsveranstaltung am 8. Juli 2013 vorgestellt und nach Angaben von Gerhard Schubert sehr positiv aufgenommen.